Ausstellung : Bornholm erhält Einzug in Eutin

Julia Hümme (rechts) ermöglichte die erste gemeinsame Ausstellung von Gerd Hiort Petersen, Jürgen Hamann und Hans Munck Andersen (von links). Foto:  Krause
Julia Hümme (rechts) ermöglichte die erste gemeinsame Ausstellung von Gerd Hiort Petersen, Jürgen Hamann und Hans Munck Andersen (von links). Foto: Krause

Ostholstein-Museum zeigt Symbiose aus Keramik und Fotografie ab dem 3. Mai / 32 Landschaftsfotografien und 85 Skulpturen

Avatar_shz von
27. April 2013, 09:13 Uhr

Eutin | Fotograf Jürgen Hamann aus Nüchel entdeckte vor vielen Jahren seine Leidenschaft für Bornholm. Zusammen mit den dänischen Keramikkünstlern Gerd Hiort Petersen und Hans Munck Andersen präsentiert er seine Fotografien der dänischen Ostseeinsel unter dem Titel "Bornholm" in einer ersten gemeinsamen Ausstellung vom 3. Mai bis zum 11. August im Ostholstein-Museum. Neben 32 Landschaftsfotografien zeigt die Ausstellung 85 Skulpturen, Schalen und Schüsseln aus Keramik, die typische Merkmale der Insellandschaft aufgreifen.

Das unebene Relief der Felsküsten Bornholms spiegelt sich in den Arbeiten wider und ist mittlerweile das Markenzeichen der beiden Keramiker. Die Schalen sind in Erdtönen gehalten und ihre Ränder verlaufen so uneben wie die Steilküsten. "Im Gegensatz zum Rest Dänemarks ist Bornholm mit seinen vielen Felsen eine Besonderheit", beschreibt Gerd

Hiort Petersen ihre Faszination.

Der gebürtige Nücheler Jürgen Hamann entdeckte vor vielen Jahren ein "Prachtstück" der beiden Künstler in einer Ausstellung in Trondheim. Er machte sich auf die Suche nach ihnen. "Ich bin mit dem Fahrrad über die ganze Insel gefahren und fand die beiden schließlich in ihrem Atelier. Aus dieser Begegnung ist eine wunderbare Freundschaft entstanden", sagt Jürgen Hamann.

Die Landschaftsfotografien zeigen Jürgen Hamanns ganz eigenen Blickwinkel für die Vielseitigkeit Bornholms. Neben Detailaufnahmen mit Strandhafer, Disteln und verschiedensten Dachgiebeln sind auch Sonnenuntergänge und Küstenaufnahmen der Ostseeinsel zu sehen. "Obwohl die Ausstellung zwei verschiedene Gattungsbereiche der Kunst zeigt, stehen Keramik und Fotografie in einem guten Kontext", findet Julia Hümme, Leiterin des Ostholstein-Museums.

Als gelernter Architekt hat Jürgen Hamann das Konzept für die Ausstellung geplant und die Stellwände selbst angefertigt. Bis zur Ausstellungseröffnung am Donnerstag, 2. Mai, um 19 Uhr ist zwar noch etwas Zeit, aber bis auf die Beschriftungen der Kunstwerke ist schon alles vorbereitet.

Prof. Dr. Heinz Spielmann, ehemaliger Direktor des Schleswig-Holsteinischen Landesmuseums auf Schloss Gottorf, und Heinz Teufel von der Deutschen Gesellschaft für Photografie eröffnen die Ausstellung. Die Künstler werden an dem Abend ebenfalls anwesend sein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen