Ostsee-Ferienpark : Bombendrohung in Heiligenhafen – Wardermesse unterbrochen

<p>Wegen einer Bombendrohung in Heiligenhafen rückten etliche Rettungskräfte aus.</p>

Wegen einer Bombendrohung in Heiligenhafen rückten etliche Rettungskräfte aus.

Per SMS ging eine Bombendrohung gegen das „Aktiv-Hus“ ein. Gefunden wurde nichts.

shz.de von
07. November 2016, 08:31 Uhr

Heiligenhafen | Eine Bombendrohung hat am Wochenende zu der Evakuierung eines Gebäudes im Ostsee-Ferienpark in Heiligenhafen (Kreis Ostholstein) geführt. Die Drohung ging am Sonntagnachmittag per SMS bei den Veranstaltern des „Aktiv-Hus“ ein, wie ein Polizeisprecher am Montag sagte.

Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Polizei evakuierten daraufhin das gesamte Gebäude. Die Wardermesse, die an diesem Wochenende im „Aktiv-Hus“ stattgefunden hatte, musste unterbrochen werden. Die mehrstündige Bombensuche der Beamten blieb erfolglos, sagte der Sprecher. Auch drei Spürhunde waren im Einsatz.

In Heiligenhafen kam es bereits nun zum dritten Mal in diesem Jahr zu einem größeren Einsatz der Rettungskräfte wegen einer möglichen Bombe. Erst am Donnerstag dieser Woche und im August mussten die Einsatzkräfte ausrücken, jedes Mal konnte glücklicherweise Entwarnung gegeben werden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert