zur Navigation springen

Bogenschützen aus Göhl haben überraschend Aufstiegschancen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 09.Feb.2016 | 11:52 Uhr

Mit einem Doppelwettkampftag schlossen die Bogensportler der Verbandsliga Schleswig-Holstein mit dem Recurvebogen in der Malenter Sporthalle die Serie ab. Meister ist mit 33:7 Punkten der SV Jerrishoe um Trainerin Silke Nissen, die vor Jahren erfolgreich für den Griebeler SV antrat. Da die Mannschaft aus persönlichen Gründen von Mitgliedern wegen Beruf und Studium einen Regionalligaaufstieg nicht anstrebt, ergeben sich Chancen für den Tabellenzweiten Schützengemeinschaft Norderstedt mit 27:13 und überraschend für den SV Göhl als Drittplatziertem mit 24:16 Punkten.

Die TSV Dörfergemeinschaft Holsteinische Schweiz setzte mit Patrick Gruhlke, Bernd Vetter, Heike Gollmer, Marc Neumann, Lisa-Sophie und Nicole Bock sechs Schützen unter Regie von Dennis Baldin ein. Nach insgesamt 10:30 Punkten wurden die Gastgeber hinter dem Bogensport Bad Oldesloe mit 20:20 Punkten Fünfter von sechs Teams. Schlusslicht ist der 1. Kieler Bogenclub mit 6:34 Zählern.

Kreissportleiter Joachim Schütt sagte: „Ein Doppelwettkampf zweimal jeder gegen jeden stellt hohe Anforderungen an die Sportler, nur mit voller Konzentration sausen die Pfeile auch ins Gold.“ Das neue System soll die Spannung fördern. „Drei Starter eines Teams treten jeweils gegen ein anderes an, alle drei müssen dabei in dem engen Zeitfenster von 120 Sekunden je zwei Pfeile abgeben, diesen Durchgang nennt man Passe. Eine gewonnene Passe wird mit zwei Punkten bewertet, der Wettkampf kann also schon nach drei Durchgängen mit 6:0 beendet sein, denn sechs Punkte sind nötig.“ Das Duell kann sich aber auch ziehen, zum Beispiel zum 6:4 oder 5:5.

Die Göhler traten mit Mannschaftsführer Stefan Dost, dessen Ehefrau Ute, Willy Broders, Leif Bahr, Mareike Schütt und Christian Breuker an. Breuker schoss mit einem Ringedurchschnitt von 9,05 das zweithöchste Resultat der gesamten Liga. Besser war lediglich Juniorin Jaqueline Hansen vom SV Jerrishoe mit 9,08 als Schnittleistung. Gut auch die 8,77 Ringe von Patrick Gruhlke.

Wie die Chancen bei der Relegation zur Regionalliga Nord sind, lässt Stefan Dost offen. „Sportlich war das ein gutes Jahr, wir wollen uns dort stellen und freuen uns einfach, dass wir gegen die Besten aus den anderen Landesverbänden antreten dürfen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert