Bogenschützen auch bei Wind treffsicher

Zwei Landestitel gewannen Volker Sieber (li.) und Tjalf Schröder vom Bosauer SG, über Silber freute sich unter den Jüngsten David Romanko (Mitte) von der Ahrensböker Gill.
Zwei Landestitel gewannen Volker Sieber (li.) und Tjalf Schröder vom Bosauer SG, über Silber freute sich unter den Jüngsten David Romanko (Mitte) von der Ahrensböker Gill.

shz.de von
10. Juli 2018, 11:43 Uhr

Die junge Bogensparte des Bosauer Sportvereins ist erneut der erfolgreichste Club aus Ostholstein. Bei den Landesmeisterschaften des Norddeutschen Schützenbundes gewann Tjalf Schröder (13) aus der Schülerklasse zwei Goldmedaillen. Auch Volker Sieber konnte in der Master-Klasse mit Teilnehmern im Alter von 50 bis 65 Jahren seinen Vorjahrestitel verteidigen.

Der amtierende Kreismeister bei den Schülern C im Alter von neun und zehn Jahren ist David Romanko von der Ahrensböker Gill. Mit 524 Ringen in der Disziplin Recurve schaffte er hinter dem Fockbeker Nick Hennes (543) die Silbermedaille.

Unter den 143 Schützen in den Bogengattungen Recurve, Compound und Blankbogen waren 21 Ostholsteiner zugelassen. Sonnenschein und zeitweise heftiger Wind sorgten in Jerrieshoe nicht für erschwerte Bedingungen.

„Gern hätte ich auf dem obersten Treppchen gestanden“, sagte David Romanko. Tjalf Schröder, der im Vorjahr in der Schülerklasse A den siebten Platz belegt hatte, konnte sich von 473 auf 550 Zähler steigern und baute damit seinen Abstand zum Silbergewinner Markus Peters aus Mildstedt (498) aus.

Bei den Junioren im Alter von 18 bis 20 Jahren sprang bei nur drei Startern wie von einem Jahr für Marc Neumann (19) vom TSV Dörfergemeinschaft Holsteinische Schweiz mit einer Leistungssteigerung von 504 auf 525 Ringe Bronze heraus.

Im starken Feld der 19 Männer entschied Markus Wolf aus Norderstedt mit guten 599 Ringen den Wettstreit vor dem Kellinghusener Kay Dittmer (587). Die beiden Ostholstein-Vertreter Christian Breuker vom ESV Insel Fehmarn und Sebastian Strohof vom ATSV Stockelsdorf lieferten sich beim 583:582 einen imposanten Wettstreit um den dritten Rang. Zur Hälfte sah es bei 297:286 nach einem sicheren Sieg für Breuker aus, der 29-jährige Fehmaraner sah Strohof nach dessen gutem zweiten Resultat von 296:286 zwar näher können, behielt aber mit einem Ring Unterschied den Bronzeplatz.

In der Gruppe der 31 Masterschützen im Alter von 50 bis 65 Jahren glaubten die Zuschauer nach der Pause bei jeweils guten 295 Ringen an einen Wettstreit zwischen dem Bosauer Volker Sieber und seinem „alten Mitstreiter“ Frank Sobirey aus Norderstadt. Am Ende lag Titelverteidiger Sieber mit 575 aber recht sicher vor Rüdiger Schmidt aus Bordelum (571) und Frank Sobirey landete mit 549 Zählern auf dem fünften Platz.

Mit dem Compoundbogen bestimmte bei 664 Ringen der Ladelunder Michael Claussen den Wettstreit der 14 Masterschützen vor Marc Leuschner vom SV Rethwisch (658). Vorjahresmeister Stefan Dost (53) vom SV Göhl hatte mit seinen 657 Zählern ebenfalls Pech. „Immerhin habe ich noch eine Bronzemedaille und kann vielleicht bei der Deutschen Meisterschaft in Wiesbaden antreten“, sagte er.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen