zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. Oktober 2017 | 11:56 Uhr

Bösdorferinnen haben Sorgen im Sturm

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Stark ersatzgeschwächt nahmen die Fußballerinnen des SV Fortuna Bösdorf in der Schleswig-Holstein-Liga ihre Partie beim TSV Klausdorf auf. Am Ende trat die Mannschaft von Trainer Stephan Mohr die Heimreise mit einer 0:3(0:0)-Niederlage an. Insbesondere im Offensivbereich boten sich dem Bösdorfer Coach keine Alternativen. Zu allem Überfluss musste mit Kirsten von Rothkirch und Panthen die einzig verbliebene Angreiferin bereits nach zehn Minuten verletzt den Platz verlassen.

So hatte Mohr seinem Team eine Defensivtaktik verordnet. Bis zur 64. Minute ließen die sehr disziplinierten und konzentrierten Bösdorferinnen kaum Torchancen zu. Dorothea und Katharina Prüß klärten jeweils knapp vor der eigenen Torlinie. Ein Bösdorfer Ballverlust in der Vorwärtsbewegung leitete die Klausdorfer Führung ein. Annika Liedtke ließ drei Gegenspielerinnen stehen und traf von der Strafraumgrenze zum 1:0 (64.). Drei Minuten später war die Bösdorfer Abwehr nach einem Eckball nicht im Bilde. Janine Kuhlow schob aus kurzer Distanz zum 2:0 ein.

Torhüterin Jessica Wann bewahrte in der Folge die Fortuna mehrfach vor einem höheren Rückstand. In der 86. Minute verwertete Kristine Junghans einen Pfostenabpraller zum 3:0-Endstand. Wiebke Wohler, Mika Müller und Pauline Großfeldt verdienten sich bei den Bösdorferinnen die besten Noten.

Am Sonntag, dem 8. Dezember, erwartet Bösdorf um 13.30 Uhr mit dem Kieler MTV einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Verbleib in der Schleswig-Holstein-Liga.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen