Bösdorferinnen gewinnen erstes Spiel

Die Bösdorfer Fußballerinnen gewannen das erste Spiel unter der Regie von Dirk Mielke.
Die Bösdorfer Fußballerinnen gewannen das erste Spiel unter der Regie von Dirk Mielke.

shz.de von
07. September 2018, 13:04 Uhr

Die Fußballerinnen des SV Fortuna Bösdorf bescherten ihrem neuen Trainer Dirk Mielke mit einem 2:1(1:1)-Erfolg über den Eichholzer SV einen erfolgreichen Start in die neue Saison der Landesliga Holstein. Dabei sah es vor der Pause überhaupt nicht nach einem dreifachen Punktgewinn der Gastgeberinnen aus. „Das 1:1 zur Halbzeit war aus unserer Sicht glücklich“, kommentierte Fußball-Obmann Stephan Mohr das Geschehen.

Eichholz fand sofort den Rhythmus und erzielte durch Alicia Sirotzky nach 18 Minuten die verdiente 1:0-Führung. Glück für die Fortuna, dass die starke Michelle Tober vier Minuten später die nächste ESV-Chance ausließ. Die Heimmannschaft agierte zu zaghaft und tauchte in der 16. Minute durch Arlinda Lahi erstmals im Gästestrafraum auf, zum Abschluss kam die Torjägerin jedoch nicht.

In der 32. Minute weckte ein Freistoß von Johanna Lange an die Querlatte die Bösdorferinnen aus ihrer Lethargie. In der Folge präsentierten sich die Gastgeberinnen zielstrebiger. Nach 41 Minuten erlief Johanna Schmidt einen Rückpass, spielte ESV-Keeperin Sabrina Grentz aus und schob zum 1:1 ein. Nach dem Wechsel lagen die Vorteile zunächst auf Seiten der Bösdorferinnen. Lina Beuck vergab in der 47. Minute und Jasmin Matysiak traf per Freistoß genau wie Pia Trostmann kurz darauf nur die Querlatte. Matysiak verpasste es, aus kurzer Distanz per Kopf die Führung auszubauen (67.). Sechs Minuten später nahm Johanna Schmidt einen hoch abspringenden Pressschlag unter Kontrolle und verwandelte zum 2:1. In den Schlussminuten sahen die Fans einen offenen Schlagabtausch. Lina Beuck, Vanessa Laigre und Johanna Schmidt vergaben auf Seiten der Gastgeberinnen weitere Chancen. Auf der anderen Seite scheiterte der ESV mit einem Freistoß an der Unterkante der Latte.

„Aufgrund der Mehrzahl an Torchancen in der zweiten Halbzeit ein nicht unverdienter Sieg gegen einen Gegner, der unserer Mannschaft alles abverlangte“, sagte Mohr nach der Partie. 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen