zur Navigation springen

Bösdorferinnen finden gegen Hagen Ahrensburg nicht ins Spiel

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

„Wir haben keinen Zugriff auf das Spiel gefunden“, räumte Trainer Stephan Mohr nach der 0:2(0:2)-Niederlage des SV Fortuna Bösdorf in der Schleswig-Holstein-Liga gegen den SSC Hagen Ahrensburg ein. Die Bösdorferinnen blieben hinter den Leistungen zurück, mit denen sie vor einer Woche den Eichholzer SV besiegt hatten.

Der SSC Hagen Ahrensburg kam als amtierender Meister nach Bösdorf – und wurde mit großem Respekt empfangen, zu großem Respekt, wie Stephan Mohr meinte. Die Gastgeberinnen ließen den Stormarnerinnen viel Raum. „Wir haben viel zu weit von den Gegenspielerinnen weg gestanden“, stellte Mohr fest. Die Gäste zogen ihr Spiel ruhig auf, ließen den Ball sicher durch die eigenen Reihen laufen. Die Fortunen beschränkten sich weitgehend auf Abwehrarbeit, fanden nur sehr selten Entlastung. Die wenigen Konter blieben weitgehend harmlos. Die beiden Tore schoss Charlotte Kuziek, die den Ball beide Male – unhaltbar für Jessica Wann im Bösdorfer Tor – genau in den Torgiebel schoss (20., 37.).

Am Sonntag treten die Bösdorferinnen im nächsten SH-Liga-Spiel bei Holstein Kiel II an. Das ist ein Duell von zwei Teams, die sich mit einem Sieg Luft im Kampf gegen den Abstieg verschaffen können. Zurzeit hat die Fortuna als Siebte zehn Punkte auf dem Konto, die Holstein-Reserve neun. Der TSV Russe auf dem ersten Abstiegsplatz weist sieben Zähler auf, Schlusslicht SSG Rot-Schwarz Kiel sechs.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Mär.2016 | 12:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen