zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

24. September 2017 | 05:26 Uhr

Bösdorfer verlängern ihre Siegesserie

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Fortuna besiegt in der Fußball-Kreisliga Plön Absteiger SV Probsteierhagen 3:0

shz.de von
erstellt am 09.Mai.2016 | 22:11 Uhr

Die Bösdorfer Fortuna wirkte gegen den bereits als Absteiger aus der Fußball-Kreisliga Plön feststehenden SV Probsteierhagen zwar etwas müde, verlängerte jedoch trotzdem die eigene Siegesserie mit einem nie gefährdeten 3:0(1:0)-Erfolg und klettert in der Tabelle weiter nach oben. Trainer Ismet Nac stand angesichts der knappen Personaldecke der Bösdorfer selbst auf dem Spielberichtsbogen und wechselte sich in der 78. Minute für den angeschlagenen Leo Korn als letzter verbliebener Spieler auf der Bank selbst ein.

In der ersten Halbzeit stand die Defensive der Gäste über weite Strecken sicher. Nach vorn brachte Probsteierhagen jedoch nichts zustande, hielt aber die oft zu ungenau agierenden Gastgeber lange vom eigenen Tor fern. Die erste Chance der Fortuna resultierte aus einer Einzelleistung von Leo Korn. Sein Schuss landete am Innenpfosten (35.). Für die verdiente 1:0-Pausenführung der Heimmannschaftf sorgte Rene Böcker in der 44. Minute.

Ein direkt verwandelter Freistoß von Karsten Heyck brachte das 2:0 (53.). Er schlug den Ball aus 30 Metern hoch in Richtung Gästetor. Sowohl die Bösdorfer Angreifer als auch die zu zögerlichen Abwehrspieler aus Probsteierhagen verpassten den Ball, der ungehindert den Weg ins Netz fand.

Die physisch abbauenden Gäste hatten in der Folge dem Angriffsspiel den Bösdorfern immer weniger entgegen zu setzen. Mit einem feinen Schuss von der Strafraumgrenze ins lange Eck erhöhte Arne Anders nach 63 Minuten auf 3:0. Dennis Mielke vergab zweimal die Chance, die Führung auszubauen. Zunächst schoss er nach feiner Vorarbeit von Dimosthenis Pappas aus fünf Metern über das Gästetor (72.), ehe sieben Minuten vor dem Schlusspfiff der Pfosten seinem Ball im Weg stand. Der nach seiner Einwechselung in die Angriffsspitze vorgerückte Ismet Nac verzog den Ball bei der letzten Fortunachance in der 85. Minute aus zehn Metern knapp.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen