Bösdorfer kassierten ungerechte Niederlage

23-24686921_23-77733324_1455900605.JPG von
21. November 2018, 17:22 Uhr

Fußballobmann und Ex-Trainer Stephan Mohr sprach nach der 0:1(0:0)-Niederlage des Bösdorfer Frauenteams beim ATSV Stockelsdorf von einem klassischen „0:0-Spiel“. „Beide Mannschaften kamen nur zu wenigen Torabschlüssen“, stellte Mohr fest, der den verhinderten Coach Dirk Mielke an der Seitenlinie vertrat. Nach dieser Niederlage ist die Fortuna im unteren Mittelfeld der Tabelle der Landesliga Holstein.

Die erste Halbzeit dominierten die Gastgeberinnen, trotz Feldüberlegenheit blieben gefährliche Strafraumaktionen aus. Bösdorf fehlte bei den eigenen Offensivbemühungen die Präzision.

Im zweiten Spielabschnitt sahen die Fans eine ausgeglichene Partie. Zwei Entscheidungen des Unparteiischen Jürgen Katzke sorgten für Unmut in den Reihen der Gäste. Stephan Mohr sprach nach der Partie von „unglücklichen Wahrnehmungen“ des Schiedsrichters, als eine Stockelsdorfer Spielerin bei einer Abwehraktion in der 52. Minute den Ball klar mit der Hand geklärt habe, sowie beim entscheidenden Treffer zum 1:0, als er die Torschützin Anja Nitz klar im Abseits gesehen hatte (60.).

Im Anschluss agierte seine Mannschaft offensiver und hätte durch Lina Beuck und Johanna Schmidt bei mehr Zielstrebigkeit zum Abschluss kommen können. „Kämpferisch und läuferisch kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Die Teamleistung war in Ordnung“, sagte Mohr.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen