zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

13. Dezember 2017 | 06:43 Uhr

Bösdorfer kassieren kuriose Gegentore

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 28.Feb.2016 | 12:11 Uhr

Der SV Fortuna Bösdorf demonstrierte seinen Fans, dass das junge Team in der Winterpause gut gearbeitet hat. Obwohl am Ende mit dem 3:3(2:0) gegen den TSV Lütjenburg in der Fußball-Kreisliga Plön nur ein Punkt auf der Habenseite stand, war Trainer Ismet Nac sehr zufrieden.

„Unser ältester Spieler auf dem Platz war heute Patrick Kirchner mit 24 Jahren. Meine junge Mannschaft hat spielerisch und taktisch vieles richtig gemacht. Auch in der Defensive haben wir nicht viel zugelassen, umso kurioser, dass wir drei Gegentore kassiert haben“, sagte Nac nach dem Abpfiff.

Die Bösdorfer erzielten durch den starken Leo Korn bereits nach 13 Minuten die 1:0-Führung. Mit zunehmender Spieldauer verschlechterten sich die Platzverhältnisse zusehends. „Wir haben gute Aktionen im Strafraum herausgearbeitet. Leider verhinderte der unebene Untergrund oft einen kontrollierten Abschluss, weil der Ball versprang,“ meinte Ismet Nac. Arne Anders schoss die 2:0-Pausenführung heraus (28.). Der TSV Lütjenburg kam gegen eine gut aufgestellte Bösdorfer Defensive nicht zu ernsthaften Einschussmöglichkeiten.

Vier Minuten nach dem Wiederanpfiff kamen die Gäste per Foulelfmeter zum 1:2-Anschlusstreffer durch Sebastian Comes (49.). Die Heimmannschaft ließ sich jedoch nicht beeindrucken und zog weiter ihr laufintensives Spiel auf. Der überzeugende Dennis Mielke münzte die Bösdorfer Überlegenheit nach 69 Minuten in Tore um. Er traf zum 3:1. Lütjenburg hielt dagegen und verkürzte durch Thomas Drmic auf 2:3 (75.).

In der Nachspielzeit landete ein verunglückter Abstoß vom Lütjenburger Tor auf der linken Angriffsseite der Gäste. Bei der Hereingabe zeigte sich die Fortuna-Abwehr erstmals ungeordnet. Die Gäste nutzten das eiskalt aus und erzielten durch Andreas Lindemann den glücklichen 3:3-Ausgleich. Arne Anders handelte sich in dieser Szene wegen einer Nachfrage bei Schiedsrichter Norbert Zoska noch die Ampelkarte ein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert