zur Navigation springen

Bösdorfer Fortunen vergeben gegen Plön II Chancen zum Sieg

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit sicherte sich der SV Fortuna Bösdorf in der Fußball-Kreisliga Plön gegen die zweite Mannschaft des TSV Plön ein 1:1(0:1)-Unentschieden. Bei konsequenterer Ausnutzung der herausgearbeiteten Torchancen wäre mehr als dieses Remis möglich gewesen.

Trotzdem zeigte sich Fortuna-Trainer Ismet Nac zufrieden. „Ich mache meiner Mannschaft keinen Vorwurf. Sie hat alles gegeben und gerade nach der Pause vieles besser gemacht als zuletzt. Das war fußballerisch ein Schritt nach vorn“, sah der Coach eine positive Entwicklung.

Bereits vor dem Wechsel kam die Fortuna, die eine deutlich höhere Ballbesitzquote verzeichnete, zu Chancen. Pascal Böcker und Dennis Mielke verzogen jedoch freistehend. Plön präsentierte sich im Abschluss zielstrebiger. Christoph Meinzer traf nach 17 Minuten zum 0:1. Kurz darauf scheiterte Nils Ehmcke am Innenpfosten des von Marco Bethke gehüteten Fortunatores.

In der zweiten Halbzeit gingen die Gastgeber mit mehr Elan in die Begegnung. Bereits in der 47. Minute staubte Karsten Heyck nach einem abgeblockten Freistoß von Arne Anders zum 1:1-Ausgleich ab. Das Zweikampfverhalten der Heimelf wurde spürbar aggressiver. Nach einem schnellen Spielzug über die linke Angriffsseite flankte Ilias Pappas vor das Plöner Tor. Den Schuss von Arne Anders parierte Gästetorhüter Daniel Brocks (51.). Plöns Keeper verhinderte bei einem Direktschuss von Ilias Pappas nach 64 Minuten erneut einen Bösdorfer Führungstreffer. Die Fortuna blieb weiter am Drücker. Dennis Mielke köpfte über das Tor (68.) und ein nicht voll getroffener Pappas-Schuss von der Strafraumgrenze wurde eine sichere Beute für Daniel Brocks. Plön kam im zweiten Durchgang nur selten gefährlich vor das Tor der Gastgeber.

Nach dem Schlusspfiff des souveränen Schiedsrichters Stefan Steenbock blieb den Gastgebern die Erkenntnis, dass sie sich weiterentwickeln. Manko ist jedoch nach wie vor der Torabschluss.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen