Bock hält zwei Siebenmeter

shz.de von
16. Februar 2015, 10:24 Uhr

In einer spannenden Partie der D-Jugendhandballer trennten sich die HSG Holsteinische Schweiz und die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz leistungsgerecht mit 20:20(9:9) Toren. Beide Teams lieferten sich eine leidenschaftliche Auseinandersetzung auf Augenhöhe.

Während die HSG Ostsee den technisch eleganteren Handball spielte und mit einstudierten Spielzügen ihren Haupttorschützen Maurice Kließ immer wieder freizuspielen versuchte, der zehn Treffer erzielte, hielt die HSG Holsteinische Schweiz mit Kampfgeist, einer energisch zupackenden Abwehr und Torjäger Bjarne Petzold dagegen.

Zwar führte die HSG Holsteinische Schweiz drei Minuten vor der Pause mit 9:6, doch nach einem Team-Time-Out der Gäste und einer Umstellung gelang der Mannschaft von Trainer Andrej Stschjokin zur Pause noch der Ausgleich. Eine Minute vor Schluss ging die HSG Ostsee mit 20:19 in Führung, doch 30 Sekunden vor dem Abpfiff glich die HSG Holsteinische Schweiz wieder aus. Danach nahmen die Gäste noch einmal ein Team-Time-Out für den letzten Angriff, doch den Eutinern und Malentern um Trainer Frank Petzold gelang es, ihre Gegner weit genug vom Tor fernzuhalten. Einen Freiwurf in letzter Sekunde konnte Torhüter Noah Bock, der bereits zwei von drei Siebenmetern gehalten hatte, abwehren. Beide Trainer sprachen von einer verdienten Punkteteilung. Die HSG Holsteinische Schweiz trat mit den Torhütern Noah Bock und Luke Bentke sowie den Feldspielern Bjarne Petzold (10), Max Ahrens, Luis Christlieb (je 3), Paul von Hinten (2), Maxim Heit, Robin Morris (je 1), Daniel Eirich, Ben Behnke und Bjarne Dittler an.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen