zur Navigation springen

Bluesfest 2018 schwebt weiter in Ungewissheit

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der Verein Baltic Blues hofft auf schnelle Auskunft der Stadt

Nach dem Bluesfestival ist vor dem Bluesfestival. Dieser von Sepp Herberger für das Fußballgeschäft formulierte Grundsatz gilt für den Verein Baltic Blues nicht mehr: „Wenn der Markt im nächsten Jahr zur Baustelle wird, müssen die Blues Baltica und die Blues Challenge umziehen“ sagte Organisator und Schatzmeister Helge Nickel gestern dem OHA. Und Barbara Bloch, neue Vorsitzende des Vereines, unterstrich: „Es ist ein von der Mitgliederversammlung getragener Beschluss: Wenn sich ein anderer Ort zur Ausrichtung der Blues Baltica anbietet und die Bedingungen stimmen, greifen wir sofort zu.“

Die Ungewissheit, ob der Eutiner Markt im nächsten Jahr zur Baustelle werde oder nicht, müsse für die Vorbereitungen des Festivals 2018 Jahr schnell beendet werden. Mit den wichtigsten Bands gebe es bereits Absprachen, wegen des frühen Zeitpunkts mache sich das auch bei den Gagen bemerkbar. Doch ohne unterschriebene Verträge könnten die jederzeit noch abspringen, wenn sie bessere Angebote erhielten.

Nach Auskunft von Barbara Bloch hofft der Verein, dass er spätestens bis Ende August eine Auskunft von der Stadt bekommt, was aus dem Markt wird. Zur Planung des Festivals 2018 gehörten nicht zuletzt rechtzeitig gestellte Förderanträge. Die Blues Challenge wurde unterdes an diesem Wochenende von reichlich Kapriolen begleitet. Seite 3

zur Startseite

von
erstellt am 02.Jul.2017 | 15:13 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen