zur Navigation springen

German Blues Challange : Blues bringt Stimmung zum Sieden

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die Band „Mike Seeber Trio“ gewinnt bei der German Blues Challenge im Eutiner Brauhaus. Die Besucher waren restlos begeistert von den Auftritten.

shz.de von
erstellt am 22.Sep.2013 | 18:11 Uhr

Wirklich gut waren die Vorzeichen für die German Blues Challenge mit Verleihung der zehn German Blues Awards nicht. Der Kartenvorverkauf lief vergleichsweise schleppend, an der Abendkasse im Brauhaus waren anders als in den Vorjahren noch Restkarten verfügbar. Werden die Eutiner allmählich blues-müde?

Diese Frage hat sich schon vor dem offiziellen Beginn des Wettbewerbs erledigt. Dicht an dicht gedrängt stehen die Besucher vor der Bühne und an den Geländern der Galerie. Die Luft ist schon zu diesem Zeitpunkt stickig, aber das stört niemanden. Die Besucher wippen im Takt der Musik, singen mit oder klatschen. Äußerst spontan hat sich Karat-Gitarrist Bernd Römer dazu entschieden, „Georg Schroeter & Marc Breitfelder feat. Tim Engel“ bei ihrem Gast-Konzert auf der Bühne zu unterstützen. Später wird er dazu sagen: „Da ich heute Abend keinen Auftritt habe, stand für mich sofort fest, dass ich nach Eutin komme.“

Kurz danach folgen die offiziellen Grußworte. Für die Rede von Bürgervorsteher Dieter Holst (die Stadt unterstützt die Veranstaltung mit 10 000 Euro) und Helge Nickel vom Ausrichter Baltic Blues interessieren sich die wenigsten, gleiches gilt für die Lobreden bei der Verleihung der Blues Awards. Kaum ist ein Musik-Auftritt vorbei, entsteht Gemurmel im Brauhaus. Nur bei der Verleihung des Ehrenpreises für Vince Weber wird es still. Ein deutliches Signal: Das Publikum will wieder Musik hören.

Die bekommen sie wenig später. Die „Jimmy Reiter Band“ eröffnet mit ihrer 30-minütigen Einlage den Wettbewerb. Sie spielen fetzigen Blues, der Stimmungspegel beim Publikum erreicht schnell den Siedepunkt. „Mir gefällt es bislang sehr gut“, sagt Frauke Vollstedt, die extra aus Embühren im Kreis Rendsburg-Eckernförde zusammen mit Jutta Glänzer zu ihrer ersten Blues Challenge nach Eutin gereist ist. Für die beiden ist es zweitrangig, wer von der sechsköpfigen Fachjury zum Sieger gekürt wird. Wichtiger ist ihnen, dass sie gute Blues-Musik geboten bekommen – den übrigen Besuchern geht es augenscheinlich genauso.

Und guten Blues bekommen sie reihenweise geboten: Nach der Jimmy Reiter Band sind „Cologne Blues Club“, „Richie Arndt & RAWcoustic, „Mike Seehofer Trio“ und „Lausitz Blues“ dran. Die Bands für den Wettbewerb wurden vorab in einer Online-Abstimmung ermittelt. Um 0.30 Uhr ist es soweit: Das „Mike Seeber Trio“ aus Dresden/Aschersleben ist Gewinner der German Blues Challenge und darf somit im kommenden Jahr bei der European Blues Challenge im lettischen Riga und der International Blues Challenge in Memphis (USA) auftreten.

Soweit wollen Frauke Vollstedt und Jutta Glänzer nicht reisen, um gute Blues-Musik zu hören. Das müssen sie auch gar nicht, denn für beide steht fest: „Im nächsten Jahr sind wir auf jeden Fall wieder in Eutin.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen