Eutin : Blühendes Geld in der Sparkasse

Der in Preetz lebende Künstler Atif Gülücü hat aus Holz, Draht und Papier ein Kunstwerk in der Eingangshalle der Sparkassenfiliale am Rosengarten geschaffen. Foto: Käfer
Der in Preetz lebende Künstler Atif Gülücü hat aus Holz, Draht und Papier ein Kunstwerk in der Eingangshalle der Sparkassenfiliale am Rosengarten geschaffen. Foto: Käfer

Atif Gülücü aus Preetz fertigt ein Kunstwerk in der Eutiner Bankfiliale.

Avatar_shz von
21. Februar 2013, 12:54 Uhr

Eutin | Neugierig bleibt eine Kundin in der Eingangshalle der Sparkassenfiliale am Rosengarten stehen. Aufmerksam beobachtet sie, wie Atif Gülücü selbstgebastelte Blüten aus Papier an seinem Kunstwerk befestigt. "In den letzten eineinhalb Wochen haben mich viele Leute angesprochen und sind teilweise extra hergekommen, weil sie sich dafür interessierten, was hier entsteht", sagt der 59-jährige aus der türkischen Stadt Antakya stammende und seit 1980 in Preetz lebende Künstler.

Denn vor den Augen der Kunden und Mitarbeiter hat Gülücü in den vergangenen neun Tagen in der Sparkasse ein Kunstwerk aus Holz, Draht und Papier gefertigt. Diese Aktion ist Teil des Projekts "KunstBetriebe". Bei diesem fertigen Künstler Kunstwerke mit den Materialen, die sie in den jeweiligen Betrieben vorfinden. Neben der Stockelsdorfer Gärtnerei Arndt ist die Sparkasse Holstein der einzige Betrieb aus dem Kreis, der sich an dem Projekt beteiligt.
Blütenblätter aus Plakaten

Dort arbeitete Gülücü. "Das Werk heißt ,Von der Wurzel der Idee bis zur Blüte". Dafür hat er ein kreisförmiges Holzstück mit Plakaten der Sparkasse beklebt und mit Acrylfarbe weiß bemalt. Darauf hat der gelernte Schriftmaler von Hand rote einstellige Zahlen und in der Mitte ein großes Sparkassen-Logo von Hand gemalt.

In 112 kleine Löcher in dem Holz stecken rund anderthalb Meter lange Drähte, die umhüllt sind von Ausschnitten aus Sparkassen-Broschüren. Auf das Ende der Drähte steckte Gülücü bemalte und mit Draht geformte Blütenblätter, die ebenso aus Plakaten hergestellt sind.

"Der Boden stellt dar, wie die Kunden der Sparkasse ihr Geld anlegen, das sich dank der Beratung durch die Mitarbeiter vermehrt, was die Drähte darstellen, bis es zu blühen beginnt wie ein zartes Pflänzchen", schildert Gülücü. Das Kunstwerk soll "so lange wie möglich, längstenfalls bis Ende November" in der Sparkasse stehen bleiben, sagt deren Sprecher Björn Lüth. Dann wird es nach Lübeck transportiert, wo vom 1. Dezember bis Januar 2014 alle zwölf Exponate des Projektes im St.-Annen-Museum ausgestellt werden. Zudem soll bis Dezember ein Kalender mit Bildern der Werke angefertigt werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen