zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

16. Dezember 2017 | 12:54 Uhr

Blue Ladies rudern mit Gefühl

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Firmen- und Teamregatta wird am 6. September um 10.30 Uhr gestartet / Frauen der Polizei-Zentralstation sind zum zweiten Mal dabei

shz.de von
erstellt am 02.Sep.2014 | 11:43 Uhr

Drei der vier „Blue
Ladies“ haben schon im vergangenen Jahr im Wandervierer der Polizei-Zentralstation Eutin gesessen und bei der Firmen- und Teamregatta des Germania Rudervereins Eutin (GRVE) und des Ostholsteiner Anzeigers Wettkampferfahrungen gesammelt. Neu im Boot ist Maike Scheel-Preuß, die bei Ruderpate Wulf Schöning schnell die Grundbegriffe des Skullens gelernt hat. Wir haben sie bei einer der letzten Übungsfahrten besucht.

Am Sonnabend, dem 6. September, steigt die vierte Auflage der Regatta. Der erste Start ist für 10.30 Uhr vorgesehen.

Das Ablegemanöver der „Helios“ sieht schon sehr gut aus, danach ziehen die vier Frauen im Gig-Vierer mit gleichmäßigen Schlägen durch die Fissauer Bucht, fahren auf den Großen Eutiner See und drehen eine Runde in der Stadtbucht. „Rudern ist gesund“, sagt Lis Juhl. Und: „Unser Steuermann ist super!“

„Grundsätzlich ist das Gefühl für das Rudern bei Frauen schneller da“, berichtet Wulf Schöning von seinen Erfahrungen. Der pensionierte Lehrer für Sport und Geschichte hat sich selbst vor zwölf Jahren dem Rudern zugewandt und genießt die verschiedenen Möglichkeiten den Sport auszuüben. Je nach Gelegenheit rudert er im Renn-Einer oder auch im Wander-Vierer. Die „Blue
Ladies“ verdanken ihren
Namen der blauen Polizeiuniform, in der drei von ihnen ihren Beruf ausüben. Dazu gesellt sich Maike Scheel-Preuß, die Kriminalpolizistin ist.

„Wir haben im vergangenen Jahr gelernt, ruhig zu bleiben, den Rhythmus zu behalten und uns auf unser Können zu verlassen“, erläutert Lis Juhl. Das sei gar nicht so einfach, wenn im Rennen links und rechts andere Boote ebenfalls mit voller Kraft loslegen. „Wir haben im letzten Jahr den Endlauf erreicht“, blickt Lis Juhl zufrieden zurück.

Polizistinnen müssen sportlich sein. Aber Rudern steht für das Quartett nur im Vorfeld der Firmen- und Teamregatta im Vordergrund. Ansonsten halten sich die „Blue Ladies“ auf verschiedene Arten fit: Lis Juhl mit Laufen, Birgit Westermann mit Reiten und Maike Scheel-Preuß mit Inliner fahren. „Ich bin am Sonntag mit meiner fünfjährigen Tochter eineinhalb Stunden spazieren gegangen“, ergänzt Rabea Ridders mit einem Lächeln. „Wir haben uns auch vor einem Jahr vorgenommen, vielleicht im Herbst noch einmal ins Ruderboot zu steigen, aber das ist beim Vorsatz geblieben. Vielleicht klappt es ja in diesem Jahr“, sagt Lis Juhl.

Ihre Trainingsstunde absolvieren die vier Frauen ohne Probleme. Und auch Steuermann Wulf Schöning macht einen gelassenen Eindruck. „Es ist ein Riesenglück, dass wir ihn wieder bekommen haben“, sagt Lis Juhl und ihre Mitruderinnen nicken Zustimmung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen