zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. Oktober 2017 | 16:22 Uhr

Blaulichtparty mit Rekordbesuch

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 24.Nov.2015 | 00:33 Uhr

Beste Partystimmung herrschte Sonnabend im Brauhaus: Zum 5. Mal hatten Wolfram Reuter und ein achtköpfiges Team eine „Blaulichtparty“ für Retter und Helfer aus dem Raum Eutin organisiert, und erneut wurde mit rund 450 Besuchern ein neuer Gäste-Rekord aufgestellt. „Die Stimmung war einfach super. Unsere DJ-Team Mark Koch und Daniel Mees als musikalische Einsatzleitung und das Brauhaus-Team haben wieder ganz Arbeit geleistet“, strahlte Wolfram Reuter am Sonntag.

Bis in den frühen Morgen hielt nach Angaben Reuters die Partystimmung. „Um 5 Uhr mussten wir Schluss machen, das wäre bestimmt noch länger gegangen“, sagte der Cheforganisator dem OHA. Der Eutiner Polizist hatte gemeinsam mit dem Organisationsteam und Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz die Partynacht eingeläutet. Der Eutiner Verwaltungschef würdigte die Aktion. „Diese Begegnung hilft auch bei der Einsatzbewältigung der Rettungskräfte vor Ort, wenn man sich wieder erkennt“, hob Schulz den gemeinschaftsfördernden Wert des jährlichen Treffens für die vielen ehren- und hauptamtlichen Helfer von Feuerwehr, THW, Rettungsdiensten, Leitstellen, Polizei, Kliniken und ambulante Pflegediensten hervor. „Sie sind tagtäglich und rund um die Uhr für den Bürger im Einsatz, genießen Sie die unbeschwerte Begegnung“, unterstrich der Bürgermeister. Die Einnahmen der Blaulichtparty werden für den Kauf eines Defibrillators für die Hans-Heinrich-Sievert-Halle verwendet, sagte Carsten Behnk, der sich dem Organisationsteam angeschlossen hat, den Partygästen.

Die 6. Auflage der Blaulichtparty steht nach Angaben
von Wolfram Reuter fest.
„Wir haben so viele positive Rückmeldungen erhalten, dass klar ist, dass wir auch im nächsten Jahr wieder eine Party für Retter und Helfer im Brauhaus organisieren werden“, versprach der Oberkommissar.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen