zur Navigation springen

Björn Alberts hält einen Punkt gegen Bordesholm fest

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Dank einer deutlichen Leistungssteigerung nach der Pause verdiente sich der TSV Plön in der Fußball-Verbandsliga Nordost einen Punkt gegen den TSV Bordesholm. Zum Garanten des 1:1(0:1)-Unentschiedens avancierte dabei Torhüter Björn Alberts, der mehrmals seine Klasse bewies und einen vermutlich vorentscheidenden zweiten Gästetreffer verhinderte.

Nach 13 Spielminuten parierte Alberts gegen den frei vor ihm auftauchenden Ex-Plöner Mats Böckmann erstmals glänzend. Gegen die optisch und spielerisch überlegenen Gäste fand der kämpferisch überzeugende TSV Plön zunächst keinen Spielrhythmus. Wie so oft wurden die Bälle früh verloren, eigene Angriffsaktionen blieben aus. Nach 26 Minuten entschied Schiedsrichter Mirco Böck nach einem Handspiel von Christoph Meinzer auf Strafstoß für Bordesholm. Malte Lucht verwandelte sicher zum verdienten 0:1. Die Heimelf stemmte sich in der Folge gegen weitere Gegentreffer. Björn Alberts lenkte einen Kopfball von Mats Böckmann aus kurzer Distanz über den Querbalken (31.). Mehr ließ die diszipliniert agierende Abwehr der Gastgeber nicht mehr zu.

Vier Minuten nach Wiederanpfiff gewann Plöns Torhüter auch das dritte Duell gegen seinen ehemaligen Mannschaftskameraden. Einen Böckmann-Schuss aus 18 Metern boxte Alberts über die Torlatte. Zehn Minuten später verhinderte der Keeper gegen Bordesholms Oliver Axt einen Gegentreffer. Im weiteren Spielverlauf wurden die Gastgeber mutiger. Sie setzten die zur Pause von ihrem Trainer Maik Gabriel geforderte aggressivere Spielweise in Form von Forechecking um. Bordesholm wurde zu Abspielfehlern gezwungen. Mit dem besten Spielzug über Sören Balk und Jan Meyer kam der TSV Plön in der 69. Minute zum Ausgleich. Philipp Grandt schloss zum 1:1 ab. Die Heimelf übernahm im weiteren Spielverlauf die Initiative, ließ die Gäste nicht mehr zur Entfaltung kommen, blieb jedoch im Offensivspiel nicht zielstrebig genug.

„Meine Mannschaft hat Mut bewiesen und sich den Punkt in der zweiten Halbzeit verdient“, sagte ein zufriedener Maik Gabriel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen