zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

24. Oktober 2017 | 12:17 Uhr

Bittere Niederlage in letzter Minute

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Eutin 08 verliert in der Schleswig-Holstein-Liga durch einen Foulelfmeter in der 90. Minute beim VfR Neumünster 0:1 – Rot für Niebergall

shz.de von
erstellt am 03.Apr.2016 | 22:01 Uhr

In letzter Minute entschied der VfR Neumünster das Spiel gegen Eutin 08 für sich. Mit einem Foulelfmeter, den er frech in die Mitte des Tores chipte, sorgte Selcuk Can Tidim für das Tor des Tages. Die Partie war spielerisch durchwachsen, wurde aber auf beiden Seiten mit enormem Einsatz geführt. Letztlich entschied ein ungeschickter Zweikampf, bei dem Jannik Niebergall ein Foul im eigenen Strafraum beging, die Begegnung. Schiedsrichter Henning Deeg zögerte nicht, pfiff sofort Strafstoß – und zeigte Niebergall die Rote Karte.

Dabei hatten die Gäste in der Schlussphase die Entscheidung gesucht, in der spektakulärsten Aktion, rettete VfR-Torhüter Caglar mit einem Blitzreflex gegen Sönke Meyer, der den Ball mit einem Scherenschlag abgezogen hatte (84.). Danach schlug Sebastian Gohrke den Ball von der Linie.

Das Spiel musste nach 13 Minuten für 23 Minuten unterbrochen werden. Grund war eine schwere Knieverletzung des VfR-Kapitäns Marvin Baese, der sich ohne Fremdeinwirkung das Knie verdreht hatte. Baese wurde mit dem Rettungswagen vom Spielfeld abtransportiert. Eine Geste der Fans: Sie applaudierten und riefen seinen Namen, als der verletzte Spieler auf der Trage in den Wagen geschoben wurde.

Beide Mannschaften hielten sich nicht lange mit dem Abtasten auf, suchten den Vorwärtsgang. Die Eutiner hatten schon der dritten Minute ihre erste Möglichkeit. Ein Schuss von Christian Rave wurde geblockt, Sönke Meyer setzte einen Fallrückzieher an, brachte jedoch zu wenig Druck hinter den Ball, so dass VfR-Torwart Caglar keine Mühe hatte und den Ball festhielt.

Auf der anderen Seite versteckte sich der VfR Neumünster keineswegs. So hatte Selcuk Can Tidim den richtigen Riecher, als er um ein Haar eine Kopfballrückgabe von Yannik Marschner erlaufen hätte (11.).

Eutin 08 stand in der Abwehr sicher, ging auf dem Holperacker kein Risiko ein, spielte eher lange Bälle als kurze Pässe. Initiator war Kevin Wölk, der seine Mitspieler energisch aufforderte, konsequenter in die Spitze zu gehen und den Bällen nachzusetzen. Der VfR Neumünster hielt bis zum Schluss dagegen und belohnte sich mit einem glücklichen Sieg. Der überragende Spieler bei den Gästen war Timo Klotz, der sich mit Dagli Ugur intensive Zweikämpfe lieferte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen