Malente : Bischof: Präsenz im ländlichen Raum ist Herausforderung

Bischof Gothart Magaard (2. v. li.) tauschte sich auf der Synodalentagung mit den Pröpsten Dirk Süsselbach (li.) und Peter Barz   (2. v. re.) sowie Präses Dr. Peter Wendt aus.
Bischof Gothart Magaard (2. v. li.) tauschte sich auf der Synodalentagung mit den Pröpsten Dirk Süsselbach (li.) und Peter Barz (2. v. re.) sowie Präses Dr. Peter Wendt aus.

Bischof Gothart Magaard war bei der Synode des Kirchenkreises Ostholstein zu Gast.

shz.de von
12. September 2018, 15:47 Uhr

Viele Pastoren stehen vor dem Ruhestand, es fehlt an Nachwuchs: Wie kann es trotzdem gelingen, auch in kleineren Dörfern ein Kirchenleben zu gestalten? Vor dieser Herausforderung sieht Gothart Magaard, Bischof im Sprengel Schleswig und Holstein, die Nordkirche im ländlichen Raum. „Da sind wir ganz am Anfang“, sagte Magaard im Vorfeld der Kirchenkreissynode in Malente, an der er gestern teilnahm. Ob Pfarrstellen zusammengelegt oder die verwalterischen Aufgaben der Pastoren ausgelagert würden, darüber müsse noch diskutiert werden, erklärte Bischof Magaard.

Erfreulich sei, dass die Angebote, wie Strandtaufen und Gesprächsreihen, eine hohe Resonanz erhielten. Die Region sei geprägt von vielen Urlaubern, die in ihrer Freizeit die Angebote der Kirche zahlreich annähmen. Kirche und Tourismus sei ein großes Thema in Ostholstein, sagte Bischof Magaard. Auch auf das hohe ehrenamtliche Engagement in der Region ist Magaard stolz. Am vergangenen Sonntag verlieh der Bischof die Bugenhagen-Medaille an die langjährige Eutiner Kirchengemeinderätin Renate Kastenbauer. „Die Arbeit unserer Kirche basiert an vielen Stellen auf Ehrenamtlern“, erklärte Magaard.

Der Kirchenkreis ist außerdem bestrebt, die Flüchtlingsarbeit und Migration weiter zu begleiten. Eine „große Aufgabe“ sei es „dagegenzuhalten“ – gegen populistische Strömungen und rassistische Kundgebungen. „Wenn die Sprache verroht – und das geschieht – dann muss man alarmiert sein“, sagte Magaard.

Im Mittelpunkt der Synodentagung stand die Vorstellung und Wahl der Mitglieder und Vertreter, die in die Landessynode der Nordkirche entsandt werden. Fünf Gemeinde-Synodale, zwei Pastoren-Synodale und einen Mitarbeiter-Synodalen galt es zu bestimmen. Mit dem Besuch von Magaard kommt dieser nicht nur seinen kirchenaufsichtlichen Verpflichtungen nach, die „Visitation“ hat auch eine lange Tradition: Seit fast 100 Jahren informieren sich Bischöfe der Evangelischen Kirchen im Zuge eines solchen Besuches über das kirchliche Leben vor Ort und in den verschiedenen Einrichtungen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen