zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. Oktober 2017 | 03:03 Uhr

Birte Ihms gewinnt Gold

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Armbrustschützin des SV Malente wird in Innsbruck nach spannendem Stechen Europameisterin

Die 28-jährige Birte Ihms vom Schützenverein Malente ist Europameisterin im Armbrustschießen. Sie setzte sich nach dem Stechen gegen die Österreicherin Franziska Peer durch. Beide hatten 484 Ringe. Im Stechen setzte sich Ihms nach zunächst zwei Zehnen im zweiten Stechschuss nervenstark mit 10:9 durch .

„Ich bin überglücklich, dass sich der enorme Trainingsaufwand über Monate gelohnt hat“, sagte die zahnmedizinische Fachangestellte aus Eckernförde, die seit einigen Jahren für den SV Malente schießt. Sie fand durch ihre Familie zum Schießsport und schoss zunächst für den SC Kalübbe. Der Malenter Trainer Ingolf Falkenberg baute mit ihr sowie Marco Falkenhagen, Christian Hirsch, Carina Casten, Mara Schliemann, Tim Gruthoff und Niklas Woisin eine Mannschaft auf, die in der 1. Armbrustliga Nord erfolgreich ist. Bereits vor einem Jahr überzeugte Birte Ihms bei der Weltmeisterschaft in der Schweiz international, als sie mit der DSB-Mannschaft die Bronzemedaille gewann. Im Einzelwettbewerb wurde sie seinerzeit mit 388 Ringen Sechste. Bei den deutschen Meisterschaften 2013 wurde sie mit 383 Ringen „nur“ Siebte.

In Innsbruck lag Birte Ihms nach 40 Schüssen mit 387 um einen Zähler hinter der führenden Österreicherin und der Russin Valentina Protasova. Zusammen mit sieben Kontrahentinnen ging es ins Finale, das die Deutschen Diana Eyb (9. mit 384) und Sandra Tauber (10. mit 383) knapp verpassten.

Für Birte Ihms lief es anfangs nicht so gut. Sie begann mit Serien von 97, 95 und 96 Ringen. Dann schoss sie 99 Zähler. Das brachte 387 Ringe. Dort schoss sie 97 Ringe, 484 insgesamt. Jubel beim Malenter und deutschen Anhang.

„Dann folgte das Stechen gegen Franziska Peer. Und das war der reine Krimi“, berichtet Trainer Ingolf Falkenberg. MIt dem erssen Schuss trafen beide die 10, mit dem zweiten verbuchte Birte Ihms erneut eine 10 – Franziska Peers Bolzen schlug in der 9 ein. Das war die Entscheidung. Im Teamwettbewerb schoss die Deutsche Nationalmannschaft mit Birte Ihms 1154 Ringe und sicherte sich hinter Gastgeber Österreich (1156) die Silbermedaille. Bronze ging Frankreich (1151). Einer der ersten Gratulanten war Landes-Armbrustreferent Werner Walter, selbst aktiver Schütze beim SV Malente.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen