BG Ostholstein zeigt Stärken beim Rebound

shz.de von
20. Dezember 2016, 21:05 Uhr

Die Basketballerinnen der BG Ostholstein bewiesen in der Oberliga bei der Lübecker Turnerschaft ihr Improvisationstalent. Obwohl das Team ohne seine etatmäßigen Aufbauspielerinnen Lena Fobian und Franziska Kröger antrat, zeigte es eine starke Leistung und setzte sich 65:56(35:24) durch.

„Die Begegnung hätte deutlicher ausgehen können, wären wir von der Freiwurflinie, 19 von 35 getroffen, und bei freien Korblegern und Würfen konzentrierter gewesen“, meinte Teamsprecher Raphael Bröker nach dem Spiel. Die Eutinerinnen hatten die Gastgeberinnen sicher im Griff, machten aufgrund ihrer Verteidigungs- und Reboundarbeit das Spiel schnell. Die Taktik der LT, mit einer Presse zu verteidigen ging ins Leere. Die Lübeckerinnen konnten sich häufig nur mit Fouls helfen, so bekam die BG viele Freiwürfe zugesprochen.

Die Eutinerinnen gingen mit zwölf Punkten Vorsprung ins Schlussviertel. Die Lübeckerinnen kamen im vierten Viertel auf fünf Punkte heran. „Da waren wir im Zusammenspiel und Wurfabschluss zu unkonzentriert“, meinte Bröker. Zwei Minuten vor Schluss lag die BG wieder mit zehn Zählern vorn, als sich Paula Kahmke beim Rebound verletzte. „Sie hatte bis dahin eine hervorragende Leistung in Offensive und Defensive, vor allem gegen die beiden Lübecker Aufbauspielerinnen geboten“, berichtete Bröker. Mit einer Auszeit brachte die BG wieder Ruhe ins Spiel und den Sieg sicher nach Hause. Aus einer geschlossenen Teamleistung ragten die Centerspielerinnen Wiebke Schwartau und Franziska Baucks heraus. Die BG Ostholstein spielte mit Franziska Baucks (24 Punkte), Wiebke Schwartau (13), Pia Fobian (10), Paulina Paaschburg, Paula Kahmke (je 7), Henriette Schwartau (3), Juliane Krohn (1) und Anna Venzke.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen