zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

24. August 2017 | 13:15 Uhr

Malente : Bewegung mit Begeisterung

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Im Kindergarten „Pusteblume“ gibt es jetzt ein Motorikzentrum. Hier sollen sich die Kinder austoben und dabei zugleich etwas lernen.

Bewegungsmangel schon bei den Kleinsten? Der evangelische Kindergarten „Pusteblume“ in Malente hat jetzt was dagegen. Gestern stellte die Kita ihr neue Motorikzentrum vor, das sich in der Eingangshalle der Einrichtung befindet – und bei den Jüngsten auf große Begeisterung stößt. „Die Kinder wollen ständig alle in der Halle sein“, berichtet Kita-Leiterin Regina Praetorius. Bei 120 Kindern sei das natürlich nicht möglich, deshalb sei jetzt geregelt, welche Gruppen sich zu welchen Zeiten austoben dürften.

Das Motorikzentrum besteht aus zwei soliden Balken, die im Abstand von rund einem Meter den gesamten Flur der Kita überspannen. Daran können die unterschiedlichsten Elemente befestigt werden. Der Fußboden wird mit Bodenmatten abgepolstert. Die „Pusteblume“ verfügt über zwei verschiedene Schaukeln, einen Hängesack und als jüngste Errungenschaft ein Kletternetz, das gestern sofort in Beschlag genommen wurde.

Als „eine wunderbare Idee“ bezeichnete Pastorin Bettina Grunert das Motorikzentrum. Hier könnten die Kinder ihren Körper besser kennenlernen und ihre Fähigkeiten schulen. Das scheint durchaus nötig. „Wir beobachten immer häufiger, dass Kinder Defizite in der Bewegung, der Körperwahrnehmung und beim Gleichgewichtssinn zeigen“, berichtet Regina Praetorius. Dies sei eine Entwicklung der vergangenen zehn Jahre. Die Kinder könnten beispielsweise nicht rückwärts laufen, nicht springen oder verletzten sich leicht. Dem solle das Motorikzentrum entgegenwirken: „Hier lernen sie etwas, ohne das zu merken.“

Ohne das Engagement des Kindergarten-Fördervereins wäre die 12  000 Euro teure Anschaffung nicht möglich gewesen. „Wir wollten, dass sich die Kinder auch drinnen austoben können, wenn es draußen kalt und matschig ist“, erklärt Anke Freese, heute einfaches Vereinsmitglied, zu Beginn der Planung vor gut zwei Jahren noch stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins.

Der Verein sammelte fleißig Spenden, etwa mit Hilfe eines Tags der Motorik an
der Diekseepromenade oder beim „Tag der Gesundheit“ in Eutin, verkaufte Plätzchen und gespendete Dekoartikel beim Malenter Weihnachtsdorf, Privatleute sammelten bei Geburtstagen anstelle von Geschenken Geld ein und Malenter Gastronomen kochten Steckrübenmus für den Verein. So kamen 8000 Euro zusammen. 1500 Euro kamen außerdem von der Firma Kendrion-Kuhnke, 290 von den Rotariern und auch die Kirchengemeinde gab 900 Euro dazu.

Der Preis der Anlage erkläre sich mit ihrer Qualität,
erläutert Regina Praetorius. Außerdem lasse sie sich ohne großen Aufwand umbauen. Noch mehr Abwechslung für die Kleinen soll eine Kooperation mit der Spielstube des Kinderschutzbunds bringen. Diese verfüge über eine Anlage vom gleichen Hersteller. Nun sei geplant, Spielgeräte untereinander auszutauschen.

 

zur Startseite

von
erstellt am 19.Mär.2015 | 17:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen