Fehmarn : Betrunken und ohne Führerschein: Unfall mit frisiertem Rasenmähertrecker

Der 29-jährige Ostholsteiner verlor auf dem Weg nach Puttgarden die Kontrolle über das Gefährt und verletzte sich dabei.

shz.de von
11. Juni 2018, 15:17 Uhr

Lübeck/Fehmarn | Der Rasenmähertrecker umgebaut und schneller als erlaubt, der Fahrer zudem betrunken: Auf Fehmarn hat diese Kombination am Wochenende zu einem Unfall geführt. Der 29-jährige Ostholsteiner am Steuer des Gefährts wurde dabei verletzt.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, fuhr der Mann mit einem umgebauten Rasenmähertrecker auf dem Radweg an der Kreisstraße 49 in Richtung Puttgarden und kam gegen 13.25 Uhr links von der Fahrbahn ab. Er streifte einen Baum und kam neben dem Radweg zum Stehen. Der 29-Jährige zog sich nach Angaben der Polizei Schnittverletzungen und Prellungen zu.

„Der Rasenmähertrecker war schneller unterwegs als erlaubt und wäre führerscheinpflichtig gewesen“, erklärte Polizeisprecher Dierk Dürbrook auf Nachfrage von shz.de. Der Mann habe keine Fahrerlaubnis vorweisen können. Ein Atemalkoholtest habe zudem einen vorläufigen Wert von 1,01 Promille ergeben. Dem 29-Jährigen wurde in einer nahegelegenen Klinik eine Blutprobe entnommen.

Bei dem Fahrzeug wurde durch den Unfall die Motorhaube verbogen und die Instrumentenabdeckung aufgerissen, das Lenkrad abgebrochen und der Rahmen verbogen. „Das Fahrzeug wurde sichergestellt und abgeschleppt“, so Dürbrook. Die Polizeistation Fehmarn habe ein umfangreiches Ermittlungsverfahren unter anderem wegen „Gefährdung des Straßenverkehrs“, wegen des Führens eines Kraftfahrzeuges ohne die erforderliche Erlaubnis und wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert