Betrunken auf der Flucht vor der Polizei

shz.de von
18. Juli 2018, 16:41 Uhr

Er wollte sich der Verkehrskontrolle entziehen – und leistete sich eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei: Ein 27-Jähriger ignorierte am Dienstagabend die Haltesignale eines Beamten in einer stationären Verkehrskontrolle am Ortsausgang Hemmelsdorf. Der junge Mann gab gegen 18.50 Uhr Gas und flüchtete mit seinem weißen Smart. Nur durch einen großen Schritt zur Seite konnte sich der Polizist in Sicherheit bringen. Der 27-Jährige fuhr mit erhöhter Geschwindigkeit in Richtung Ratekau davon; die Polizei nahm die Verfolgung auf. Der junge Mann versuchte, sich über die A 1 in Richtung Hamburg abzusetzen. „Auf der Autobahn herrschte reger Fahrzeugverkehr“, sagte ein Polizeisprecher gestern. Der Smart-Fahrer gefährdete durch ständigen Spurwechsel andere Verkehrsteilnehmer, im Stau vor der Großbaustelle bei Ratekau lenkte er den Kleinwagen auf die Standspur – mit Tempo 125 statt der erlaubten 60. Im Baustellenbereich war der Weg letztlich durch Baken versperrt: Die Flucht endete mit einer Vollbremsung. Die Beamten stellten den 27-jährigen Hamburger und seinen 28-jährigen Beifahrer. Da beim Fahrer Alkoholgeruch festgestellt wurde und der Verdacht bestand, dass er Betäubungsmittel konsumiert hatte, wurde ihm später eine Blutprobe entnommen. Ein vorheriger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,98 Promille. „Weiterhin besteht der Verdacht, dass der 27-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist und den Smart unerlaubt genutzt hat“, sagte der Sprecher. Und aufgrund ungeklärter Eigentumsverhältnisse des Smarts musste das Fahrzeug abgeschleppt werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen