Betriebe, die Flüchtlinge ausbilden

oro-wagner-7_07

von
21. April 2017, 12:28 Uhr

Integration ist nicht denkbar ohne Arbeit. Die Vermittlung von Flüchtlingen auf den Arbeitsmarkt ist aber in der Praxis deutlich schwieriger, als es sich Optimisten erhofft haben. Es gibt freilich gute Beispiele. Drei stellt der Ostholsteiner Anzeiger in einer kleinen Serie vor, die heute beginnt: Telico Diallo (19), Flüchtling aus Guinea, macht eine Lehre bei dem Eutiner Sanitär-, Gas-, Heizungs- und Bauklempnereibetrieb Wagner. Seite 5

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen