zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

22. Oktober 2017 | 12:50 Uhr

Malente : Besuch aus Burkina Faso

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Katrin Rohde berichtete in der Schule an den Auewiesen erstmals persönlich vom Hilfsprojekt ihres Vereins Sahel in Afrika

shz.de von
erstellt am 05.Mai.2014 | 15:44 Uhr

Seit mehr als drei Jahren engagiert sich die Schule an den Auewiesen bereits für den Verein „Sahel“ in Burkina Faso von Katrin Rohde. Die Spende vom letzten Jahr betrug genau 3333,33 Euro und kam der Zusammenlegung zweier Waisenhäuser zu gute. Damit die Schüler genau wissen, was mit ihrem gesammeltem Geld geschieht, wird die Schule regelmäßig durch einen Rundbrief und einmal im Jahr persönlich über die Projekte informiert. Zu diesem Zweck kam gestern zum ersten Mal Katrin Rohde persönlich während ihres Deutschlandbesuches in die Schule nach Malente.

Die 65-Jährige verkaufte 1995 ihren Buchladen in Plön, zog nach Westafrika und benutzte das so gewonnene Kapital, um Straßenkindern in der Hauptstadt Burkina Fasos, Ouagadougou, ein Zuhause zu geben. Zunächst begann sie mit acht Jungen und dem Waisenhaus „Ampo“. Heute leben bereits 280 Mädchen und Jungen in den Einrichtungen von „Sahel“. Ihre Autobiografie „Mama Tenga – Mein afrikanisches Leben“ erzählt von der afrikanischen Wirklichkeit und zeigt in einer eindrucksvollen Bildergalerie Land und Leute in Burkina Faso.

Bei den einstündigen Veranstaltungen für die fünften bis zehnten Klassen brachte Katrin Rohde die Kinder auf den neusten Stand, zeigte Bilder und beantwortete Fragen. „Uns ist es wichtig, klarzustellen, wie sehr uns die Schule schon geholfen hat. Das ist eine beständige Beziehung über Jahre hinweg“, sagte Katrin Rohde, die für ihr Engagement bereits 2001 das Bundesverdienstkreuz am Bande erhielt.

Die nächsten Projekte, um Spenden zu sammeln, seien laut Astrid Fock, kommissarische Schulleiterin, ebenfalls schon geplant: Teile der Einnahmen des Krimidinners, das am 13. Juni, ab 19 Uhr in Kooperation mit dem Dehoga-Ortsverein Eutin-Malente und der Produktionsschule des CJD Malente stattfindet, gehen an „Sahel“. Auch die Einnahmen des sozialen Tages am 4. Juni, an dem die Schüler in Firmen arbeiten, sollen gespendet werden. Für diesen sucht die Schule noch Unternehmen, die sich beteiligen wollen. Wofür diese Spende verwendet werden soll, ist schon geklärt: Kindern wird damit das Schulgeld gezahlt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen