zur Navigation springen

Bestseller-Autorin Carmen Korn liest aus „Zeiten des Aufbruchs“

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 26.Okt.2017 | 12:25 Uhr

Sonnabend, 16 Uhr: Das ist eine ungewöhnliche Zeit für eine Autorenlesung in der Buchhandlung Hoffmann. In diesem Jahr wurde der 4. November als Auftakt der „Woche der unabhängigen Buchhandlungen“ zum „Autorensamstag“ erklärt, deshalb hat die Buchhandlung eine Autorin eingeladen, die mit dem ersten Teil einer Jahrhundert-Saga viele Leser/Innen fesselte: Carmen Korn,

In „Töchter einer neuen Zeit“ begleitete die Leserschaft vier Freundinnen des Jahrgangs 1900 durch die 20er Jahre und die Hamburger Bombennächte. Viele Chancen wurden dieser Generation genommen, aber der Überlebenswille war groß. Nun beginnen die „Zeiten des Aufbruchs“. Wirtschaftswunder, Mauerbau, Kubakrise – unterlegt mit der Musik der 50er und 60er Jahre. Für manchen, der die Nachkriegszeit erlebt hat, mögen eigene Erinnerungen wach werden, jüngere lesen einen zeitgeschichtlichen Schmöker und sich wundern, dass die Zeiten noch nicht lange her sind, in denen Frauen ihre Männer um eine Arbeitserlaubnis bitten mussten oder Homosexualität strafbar war.

Carmen Korn ist eine Hamburger Journalistin, die für Stern Brigitte und Zeit geschrieben hat. Daneben hat sie fast 30 Jahre lang auch Literatur verfasst. Für ihre Kurzkrimis bekam sie unter anderem den Friedrich-Glauser Preis. Der große Erfolg aber kam erst mit einer Trilogie um die vier Freundinnen Henny, Käthe, Ida und Lina, deren Lebenswege man durch ein ganzes Jahrhundert deutscher und Hamburger Geschichte verfolgt.

Aktuell ist Carmen Korn mit zwei Büchern gleichzeitig in den Bestsellerlisten vertreten. Der abschließende dritte Band wird im nächsten Sommer erscheinen. Die Lesung am Sonnabend, 4. November, beginnt um 16 Uhr in der Buchhandlung Hoffmann in der Peterstraße (Telefon 04521/7078-0). Der Eintritt kostet zwölf Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen