zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. Oktober 2017 | 20:56 Uhr

Besonderes Gedenken in Plön

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Gedenkstunde zum Volkstrauertag am 16. November in der neuen Schulaula

von
erstellt am 07.Nov.2014 | 11:22 Uhr

Gutes hat sich in Plön bewährt. Deshalb steht der der Volkstrauertag am Sonntag, dem 16. November, um 11 Uhr wieder ganz im Zeichen der generationsübergreifenden Kommunikation in der Aula des Gymnasiums Schloss Plön.

Neben der Stadt Plön sowie der evangelisch-lutherischen Kirche und dem katholischen Militärpfarramt, die für die Begrüßung den Verkündigungsteil verantwortlich zeichnen, beteiligen sich die Gemeinschaftsschule Am Schiffstahl, die Marineunteroffizierschule Plön (MUS) und die Förde-Sparkasse an der Gedenktagveranstaltung. Das Schwerpunktthema in diesem Jahr ist der Beginn des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren.

Dazu haben sich Schüler der Gemeinschaftsschule mit der Situation an der Westfront im Winter des ersten Kriegsjahres beschäftigt und berichten darüber. Außerdem bringt die Plönerin Jürina Groeneveld ihre Reiseeindrücke auf den Spuren des Krieges durch Frankreich und Belgien näher. Und der Stabsbootsmann Thomas Drossel schildert aus den Erfahrungen von Auslandseinsätzen, wie aus ehemaligen Gegnern heute gemeinsam für Frieden und Menschenrechte eingestanden wird. Den musikalischen Rahmen bildet das Violoncello-Ensemble des Gymnasiums unter Leitung von Carsten Tensing.

Im Anschluss der rund einstündigen Darstellungen wird gegen 12 Uhr eine Kranzniederlegung am nur wenige Schritte entfernten Ehrenmal an der Bieberhöhe erfolgen, die musikalisch vom Posaunenchor der Kirchengemeinde Plön begleitet wird. „Ich bin mir sicher, dass es wieder eine gute und gelungene Veranstaltung wird“, sagte Bürgervorsteher Dirk Krüger bei einem Pressegespräch.Er lädt alle Interessierten zu dem Gedenktag mit anschließendem Gedankenaustausch und einem kostenlosen Imbiss in der Cafeteria des Gymnasiums ein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen