zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

22. November 2017 | 08:42 Uhr

Bernier schießt das Siegtor

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Fußball-Kreisliga Ostholstein: MTV Ahrensbök setzt sich mit 3:2(2:2) Toren gegen den FC Scharbeutz durch

shz.de von
erstellt am 29.Mai.2016 | 22:08 Uhr

Die Saison in der Fußball-Kreisliga Ostholstein endete für den FC Scharbeutz mit einer Niederlage. Im Derby gegen den MTV Ahrensbök unterlagen die Scharbeutzer mit 2:3(2:2) Toren.

Die Anfangsphase war rasant. Nach einer Ecke in der zweiten Minute erzielte FC-Kapitän Jan Schütt mit dem Kopf das 1:0. Die Antwort der Ahrensböker ließ nicht lange auf sich warten. In der sechsten Minute gab es die erste Ecke für die Gäste. Die Scharbeutzer Deckung konnte nicht klären und Cedrik Wilken stocherte den Ball zum 1:1 über die Torlinie. Ahrensbök hatte in der Folgezeit die besseren Möglichkeiten. Moritz Kunkel scheiterte aus spitzem Winkel an Torhüter Thorsten Klüver (11.). Kurz darauf kam Wilken aus zwölf Metern zum Abschluss, wieder konnte Klüver parieren (14.). Durch eine Einzelleistung ging der FC Scharbeutz erneut in Führung. Arno Becker setzte sich im Mittelfeld durch und erzielte aus 20 Metern das 2:1 (20.). Ahrensbök wurde nach dem Rückstand wieder offensiver. Marten Heinrich verzog den Ball aus halbrechter Position knapp, nachdem er sich zuvor schön durchgesetzt hatte (26.). Nach einem Freistoß aus dem Mittelfeld fehlte die Abstimmung in der Scharbeutzer Deckung, Patrick Bernier glich per Kopfball zum 2:2 aus (27.). Kurz vor der Pause hatte Heinrich eine weitere gute Kopfballmöglichkeit für die Gäste, Klüver konnte den Ball mit eine Reflex aus kurzer Distanz abwehren (43.).

Das 2:3 direkt nach dem Seitenwechsel war eine Kopie des zweiten Ahrensböker Treffers. Wieder waren sich die Scharbeutzer nicht einig, wer zum Ball gehen soll, Bernier spritzte dazwischen und brachte die Gäste in Führung (48.). Ahrensbök war in der zweiten Halbzeit die bessere Mannschaft und hatte Pech mit einem Lattentreffer. Scharbeutz wurde erst wieder in den Schlussminuten gefährlich. Chris Ruppert und Schütt kamen zu Möglichkeiten, ihre Schüsse wurden jeweils abgeblockt.

FC-Trainer Dennis Rosenlöcher hakte die Niederlage schnell ab: „Wir hätten zum Ende gerne einen Punkt mitgenommen, das ist uns leider nicht gelungen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen