Beratung zu Energiesperren

shz.de von
20. Juni 2014, 10:56 Uhr

Die teils drastisch gestiegenen Kosten für Energie stellen für die Verbraucher eine zunehmende Belastung dar. Im vergangenen Jahr mussten die privaten Haushalte bereits 43 Prozent mehr für Heizung und Warmwasser ausgeben, als im Jahr 2002. Im selben Zeitraum stiegen die Löhne um lediglich 17 Prozent. Immer mehr Menschen können ihre Strom- und Gasrechnungen nicht mehr bezahlen. Die Folge sind ca. 800 000 Strom- und Energiesperren pro Jahr. „Energieschulden – Energiesperren“ ist das Thema der bundesweiten Aktionswoche der Schuldnerberatung, die noch bis zum 27. Juni stattfindet. Am Donnerstag, 26. Juni, bietet die Schuldnerberatung der Awo in Eutin aus diesem Anlass eine offene Sprechstunde von 14 bis 17 Uhr an. In persönlichen Gesprächen können sich Betroffene vertraulich und kostenfrei zum Thema Schulden bei Energieunternehmen und Energiesperren beraten lassen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Zu erreichen ist die Awo unter ihrer neuen Anschrift in der Lübecker Landstraße 3 in Eutin.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen