zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

14. Dezember 2017 | 16:37 Uhr

Beratung für Gründer

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Regelmäßiges Angebot startet in Benz

shz.de von
erstellt am 04.Nov.2015 | 11:39 Uhr

Unter dem Namen „Labor X“ startet in der Malenter Dorfschaft Benz, Flehmer Straße 4, am Donnerstag, 19. November, um 18 Uhr ein Angebot für angehende Existenzgründer, die ihre Gründungsidee systematisch erarbeiten wollen. „Fortgeschrittene erhalten die Gelegenheit, das eigene Geschäftsmodell kritisch zu beleuchten und entscheidend zu verbessern“, erklärte Achim Zeidler aus Hohwacht, der als Coach, Mentor und Berater auf die Betreuung von berufserfahrenen Gründern spezialisiert ist. Der Termin in Benz werde künftig zwei Mal im Monat stattfinden, kündigte Zeidler an.

Nach einem kurzen Eingangsreferat sollen sich die (künftigen) Selbstständigen in lockerer Atmosphäre austauschen und miteinander erfahren, wie sie ihre Idee weiter nach vorne bringen können. Organisator der Veranstaltung ist „Gründer 50 Plus“ in Kooperation mit „Beruf und Leben 50 Plus“. „Gründer 50 Plus“ sei die erste Gründungsberatung, die sich konsequent an Fähigkeiten und wünschen Älterer ausrichte, erklärte Zeidler. Das Beratungskonzept vereinige pragmatische Hilfsmittel mit fundierter Wissensvermittlung in Kleingruppen sowie individuellem Coaching.

„Labor X“ sei der Einstieg für eine einfühlsame Begleitung durch Seminare und Coachings, sagte Zeidler. Zum Angebot gehörten auch ein eintägiger Orientierungsworkshop, ein neuntägiges Intensivseminar sowie ein „Turboworkshop“. Gründer 50 Plus sei von der Europäischen Union als Preisträger „Active Aging and Solidarity between the Generations“ ausgezeichnet worden.

> Interessenten werden gebeten, sich über die Internetseite der Stiftung Entrepreneurship (www.entrepre neurship.de) anzumelden. Informationen erhalten sie auch über die Homepage von www.gruender50Plus.de (Tel. 089/863893318) und von Achim Zeidler (Tel. 04381/416722).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen