zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

22. Oktober 2017 | 15:54 Uhr

Beliebte Nähe

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 21.Dez.2013 | 00:33 Uhr

Als 17-Jähriger erlebte ich in the summer of 69 in Paris einige Überraschungen. Nicht die kleinste war die Selbstverständlichkeit, mit der sich Franzosen beiderlei Geschlechts und jeglichen Alters mit Umarmungen und Wangenküssen in aller Öffentlichkeit begrüßten. Da staunte der Junge vom Dorf, der in seinem Umfeld allenfalls das Händeschütteln als gängiges Gewähren einer körperlichen Annäherung kannte. Umarmen, Küssen, Tätscheln hingegen galt da schon als echter Liebesakt. Und so viele Liebesakte täglich in der Metro, in Cafés und auf Straßen, das war selbst in der Stadt der Liebe zu viel – das konnte doch nicht echt sein. Also Nähe nur vorgespielt, alles Talmi, nix Liebe, kurz: Die Pariser Leichtigkeit beim Begrüßen würde ich, würden wir ernsthaften Deutschen nie, wirklich nie nachahmen.

Rapider Zeit- und Ortswechsel: In dieser Woche wartet der Junge von einst in der Polizeidirektion in Eutin auf den Beginn eines Festaktes, zu dem jede Menge Führungskräfte der Landespolizei heranrauschen. Alle in blauer Uniform, alle mit suchendem Blick: Kenn ich den, wo ist denn der, wer steht hier im Weg? Plötzlich ein Ruf: „Mensch, ich hatte gehofft, dich hier zu treffen!“ – und schon fallen sich zwei gestandene Mannsbilder um den Hals. In Uniform, vor den Augen ihres Ministers Andreas Breitner. Ihr oberster Dienstherr nimmt davon keine Notiz, schnackt in aller Seelenruhe weiter mit seinem Amtsvorgänger Klaus Buß. Der zuckt auch nicht. Warum auch: Hier umarmt eine blonde Polizistin ihre blonde Kollegin, da nimmt ein Polizeidirektor eine – natürlich (?) – blonde Ordnungshüterin in den Arm, dort hauen sich zwei Männer freudestrahlend auf die Schultern. Alltagsübungen der persönlichen Nähegewährung bei der Polizei – ich staune: Paris ist längst überall. Ist es da ein Wunder, dass der Innenminister bei der Würdigung des scheidenden Landespolizeidirektors Burkhard Hamm viel über konfliktreiche Einsatzlagen redet – und dabei ausdrücklich auch die Vereinbarkeit von Beruf und Familie erwähnt? Familiäre Nähe am Arbeitsplatz – es hat sich viel bewegt bei der Polizei. Gut so.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen