zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

12. Dezember 2017 | 10:02 Uhr

Beirat für Gleichstellung

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Kreistag beschließt die Einrichtung eines Interkommunalen Beirates – Antrag stellten Grüne und CDU

von
erstellt am 27.Sep.2013 | 00:31 Uhr

Die Einrichtung eines Interkommunalen Beirats für die Gleichstellung von Männern und Frauen hat der ostholsteinische Kreistag beschlossen. „Wir machen Gleichstellung zur Chefsache. Zukunftsaufgaben wie Kinderbetreuung, Sicherung von Schulstandorten, Mobilität, Inklusion und Pflegeberatung können wir nur lösen, wenn Frauen und Männer sich auf eine faire Aufgabenverteilung einigen“, erklärte Monika Obieray, Fraktionschefin der Grünen, die den Antrag gemeinsam mit der CDU eingebracht hatten.

Der Beirat werde Impulse geben, auf Handlungsbedarfe hinweisen und Vorschläge machen, erklärte Obieray. Es handele sich nicht um einen frauenpolitischen Beirat, betonte Obierey. Einen solchen hatte der Kreistag vor zehn Jahren mit den Stimmen der CDU abgeschafft. „Nach Abschaffung des Frauen-Beirats hat sich die Situation der Frauen in Ostholstein keineswegs verschlechtert“, erklärte FDP-Fraktionschef Manfred Breiter die ablehnende Haltung seiner Fraktion. Die FDP wollte stattdessen ein „Diversity-Management“ installieren, das sich um Themen wie demographischen Wandel, die Anliegen Behinderter und die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund kümmern sollte. Der Antrag fand jedoch keine Mehrheit. Ein solche Aufgabenvielfalt sei ehrenamtlich nicht zu bewältigten, argumentierte Silke Felix-Nitz (CDU).

Von einem „Antrag von vorgestern“ sprach FWG-Fraktionschef Malte Tech. Er bemängelte, dass der Beirat zwar auch mit Männern besetzt werden könne, aber nicht sichergestellt sei, dass er paritätisch mit Männern und Frauen besetzt sei. „Wir haben hier eigentlich eine Benachteiligung von Männern“, kritisierte Tech.

Auf Zustimmung fiel der Beirat dagegen bei der SPD. „Wir haben seit zehn Jahren für einen Gleichstellungsbeirat mit Antragsrecht im Kreistag gekämpft“, erklärte Annette Schlichter-Schenck.

Die Mitglieder werden von den Gleichstellungsbeauftragten des Kreises und der kreisangehörigen Kommunen gestellt sowie von Frauenorganisationen und von den Fraktionen des Kreistags. Der Beirat begleitet und unterstützt den Kreistag und die Verwaltung insbesondere in den Bereichen Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Inklusion, Mobilität und demographischer Wandel.

„Der Beirat wird Impulse geben, auf Handlungsbedarfe hinweisen und Vorschläge machen“, sagte Monika Obieray. Er werde dazu beitragen, dass der Kreis Ostholstein lebendig und attraktiv für alle bleibe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen