Beim Debüt erst im Achtelfinale besiegt

Peer Grünewald hielt in Wesel gut mir.
Peer Grünewald hielt in Wesel gut mir.

shz.de von
04. Dezember 2018, 10:07 Uhr

Mit seiner Premiere bei Deutschen Meisterschaften konnte Badmintontalent Peer Grünewald vom PSV Eutin sehr zufrieden sein. Er war zum ersten Mal bei den nationalen Titelkämpfen am Start und zog in Wesel in Nordrhein-Westfalen auf Anhieb ins Achtelfinale ein.

239 Spieler und Spielerinnen suchten im Einzel, Doppel und Mixed ihre Meister in den Altersklassen U15 bis U19. Mit seinem zweiten Platz bei den Norddeutschen Meisterschaften Anfang November in Uchte (Niedersachsen) hatte der 14-Jährige erstmals im U15-Einzel den Sprung zu den Deutschen Meisterschaften geschafft. Gespielt wurde im K.o.-System.

Als „Rookie“ ohne Setzplatz hoffte Peer Grünewald, dass in der ersten Runde nicht direkt an einen der topgesetzten Favoriten gerät. Und er hatte Losglück. Marc Häfner vom TV Augsburg hieß der Erstrundengegner. Nach leichten Startschwierigkeiten kam der Eutiner immer besser ins Spiel und erreichte nach einem am Ende 21:14 und 21:11 zum ersten Mal das Achtelfinale. Dort traf Peer Grünewald mit Karim Krehemaier vom BC 64 Steinheim (NRW) auf einen der Turnierfavoriten und verlor 9:21 und 10:21. Trotzdem waren Trainerstab und Spieler hochzufrieden – zumal Krehemaier am Ende die Deutschen Meisterschaften gewann. Das Achtelfinale erreicht, gegen den Gesamtsieger ausgeschieden: Darauf lässt sich aufbauen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen