„Beide Mannschaften brennen auf einen Auftakterfolg“

Frank Salomon
1 von 2
Frank Salomon

Die Trainer Frank Salomon (Strand 08) und Lars Callsen (Eutin 08) stehen vor dem ersten Spiel der Oberligasaison 2018/19 Rede und Antwort

shz.de von
02. August 2018, 21:55 Uhr

Der Ostholsteiner Anzeiger hat die beiden Trainer Frank Salomon (Strand 08) und Lars Callsen (Eutin 08) im Vorfeld der Begegnung befragt.

Wie fällt Ihr Fazit für die abgelaufene Saison aus?

Frank Salomon: Der Landesmeistertitel war nicht eingeplant. Wir wussten, dass wir einen guten Kader hatten, waren aber positiv davon überrascht, wie gut es von Beginn an lief. Von Rückschlägen hat sich die Mannschaft nicht verunsichern lassen und konnte auch Ausfälle gut kompensieren. Der Titel war am Ende verdient und Ergebnis des guten Teamgeistes. Das Thema Aufstieg stand auf einem anderen Blatt. Auch in Nachhinein war es richtig auf die Aufstiegsspiele zu verzichten, da das finanzielle Risiko zu groß war und Rahmenbedingungen noch nicht stimmen.

Lars Callsen: Wir haben nach dem Trainerwechsel im Oktober 2017 einiges verändert und gute Ergebnisse eingefahren. Die Winterpause und ewigen Spielausfälle kamen uns nicht gelegen. Der Abstieg wäre vermeidbar gewesen. Es gab jedoch zu viele schwierige Charaktere, die sich nicht in den Dienst der Mannschaft gestellt haben und auch ihre eigenen Leistungen nicht reflektieren konnten. Die Erfahrungen der Regionalliga kann uns jedoch keiner mehr nehmen.

Die Zuschauerzahlen im lokalen Fußball sind eher enttäuschend. Wie sehen Sie die Situation?

Frank Salomon: Wir waren in Timmendorfer Strand noch nie ein Zuschauermagnet, dafür ist das Angebot in der Strandregion einfach zu groß. Damit müssen wir uns unabhängig vom sportlichen Erfolg leider abfinden. Wichtig ist es, einige Highlights in der Saison zu setzen, um mit kleinen Events viele Besucher ins Stadion zu locken. Derbys helfen dabei. Die Saisoneröffnung ist natürlich so ein Highlight, es wäre schön, wenn über 1000 Zuschauer kommen würden.

Lars Callsen: Die Zuschauerzahlen sind zum Teil enttäuschend. Rückblickend waren bei dem ersten Regionalligaspiel nach dem Trainerwechsel über 700 Zuschauer bei dem Spiel gegen Lüneburg im Fritz-Latendorf-Stadion. Nach dem Sieg kamen dann eine Woche später nur 400 gegen Eintracht Braunschweig II. Auch nach dem Sieg gegen Braunschweig und dem darauf folgenden Unentschieden bei Weiche Flensburg kamen bei dem nächsten Heimspiel gegen Norderstedt nur 350 Zuschauer. Verstehen kann ich das nicht. Da spielt eine Mannschaft Regionalliga und selbst Siege der Mannschaft werden nicht honoriert. Auch wurden die Bemühungen, mit dem FC St. Pauli endlich wieder einen attraktiven Gegner nach Eutin zu holen nicht belohnt. Wir werden aber alles geben, um die Fans zurück zu holen und für uns zu gewinnen.

Wie sehen Sie die Entwicklung bei sich im Kader?

Frank Salomon: Die Mannschaft hat bereits in der Vorsaison eine tolle Entwicklung vollzogen und geht gefestigt in die neue Spielzeit. Die Leistungsträger konnten gehalten werden. Wir haben den Kader bewusst verkleinert und mit qualitativ starken Spielern aus der Region ergänzt. In der Verteidigung haben wir mit Marcus Steinwarth und Nico Fischer erfahrene Spieler geholt, in der Offensive sind wir durch hoffnungsvolle Talente variabler aufgestellt und für den Gegner noch weniger ausrechenbar.

Lars Callsen: Nach dem Abstieg musste ein großer Umbruch her. Wir haben viele junge Talente und gut ausgebildete Spieler in die Mannschaft gelotst. Die Mischung macht bei uns das Besondere. Darüber hinaus haben wir mit Benjamin Szodruch einen weiteren Trainer für unser Trainer-Team gewinnen können. Alle bringen sich wahnsinnig ein, wollen lernen und sich weiter entwickeln.

Was erwarten Sie von der neuen Saison?

Frank Salomon: Unser Ziel ist es, den Titel zu verteidigen. Alles andere wäre nicht ehrlich und würde keinen Sinn machen. Die Titelverteidigung wird sicherlich schwerer als der Titelgewinn. Die Liga ist stärker geworden, gute Mannschaften wie der TSB Flensburg haben sich weiter verstärkt und auch die Aufsteiger bringen viel Qualität mit. Gegen den Meister wird zudem jeder Gegner besonders motiviert sein.

Lars Callsen: Ich denke, die anderen Mannschaften wollen nicht nur gegen den Titelverteidiger gewinnen. Man will sich auch mit dem Absteiger aus der Regionalliga messen. Wir werden alles geben, um uns in der Spitzengruppe zu etablieren.

Wie schätzen Sie den Gegner ein und was erwarten Sie vom Auftaktspiel?

Frank Salomon: Die Eutiner werden sich nicht mit einem Mittelfeldplatz zufrieden geben und gehören für mich zum erweiterten Favoritenkreis. Die Mannschaft wurde nach dem Abstieg erwartungsgemäß verändert, hat aber gerade mit den Spielern von Holstein Kiel einige fußballerisch gut ausgebildete Talente hinzubekommen. Die sportliche Rivalität ist vorhanden und beiden Mannschaften brennen auf einen Auftakterfolg. Wir wollen auf alle Fälle die Punkte bei uns behalten.

Lars Callsen: Natürlich ist Strand 08 der Favorit in diesem Spiel. Nach dem Titelgewinn haben sich die Timmendorfer zudem gezielt verstärkt. Es handelt sich um eine eingespielte Mannschaft mit einer hohen körperlichen Präsenz. Es bleibt die Frage, wie weit beide Mannschaften zu diesem Zeitpunkt sind. Wir brennen auf den Saisonstart und werden besonders motiviert sein.

Interview: Volker Schinkewitz/
Dieter Hartmann

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen