Eutin : Befürchtetes Chaos ist ausgeblieben

Provisorisch abgedeckt wurden die Hinweisschilder zur B  76.
Foto:
1 von 3
Provisorisch abgedeckt wurden die Hinweisschilder zur B 76.

Sperrung der B 76 hat begonnen, es gab kleinere Staus. Vor allem der Schwerlastverkehr suchte Ausweichstrecken. Der Landesbetrieb Verkehr will darauf reagieren.

shz.de von
17. April 2018, 04:00 Uhr

Tag 1 der Vollsperrung der B 76 zwischen Eutin und Middelburg. Und obwohl angekündigt und bereits seit geraumer Zeit per Schilder darauf hingewiesen, kam die Umleitung auf die Ausweichstrecke für so manchen scheinbar überraschend. Anwohner von Zarnekau und Co. beschwerten sich, dass vor allem Lkw oftmals nicht die Umleitungen nahmen, sondern durch die Dörfer kurvten. Der federführende Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr hat gestern auf OHA-Nachfrage angekündigt, darauf zu reagieren. „Wir werden Gewichtsbeschränkungen ausschildern“, sagte Jens Sommerburg, Leiter der Niederlassung Lübeck. Gestern sei bereits mit ersten Arbeiten innerhalb der Baustelle begonnen worden, um in den nächsten Tagen mit dem Abfräsen der Fahrbahn beginnen zu können, so Sommerburg. Auf einer Länge von 4,8 Kilometern wird voraussichtlich bis zum 22. Juni die Fahrbahn sowie die Kuhlbuscher Senke erneuert. Der Sanierungsabschnitt beginnt etwa 750 Meter hinter dem „Süseler Baum“ und endet kurz vor der Kreuzung der B 76/L 57 „Lübecker Straße“ nach Eutin.

Die Polizei verzeichnete gestern nur während des Berufsverkehrs kleinere Staus. Zu Behinderungen kam es aber auch, als sich gegen 9.30 Uhr ein Lkw zwischen Bockholt und Middelburg in der Bankette festfuhr. Der Sattelzug musste freigeschleppt werden. Das befürchtete Chaos zum Start der B 76-Sperrung ist gestern aber ausgeblieben.

Info zur Grafik:

Laut Landesbetrieb können die Arbeiten aufgrund der Fahrbahnbreite nur unter Vollsperrung erfolgen. Die Umleitung (im Plan links rot) erfolgt während der gesamten Bauzeit aus Richtung Süden von der B 76 „Süseler Baum“ zur L 309 über Ekelsdorf zur B 432 in Pönitz, westwärts weiter über die B 432 bis zum Ortsausgang Pönitz in Höhe Siedlung Steenrade, dort auf die K 55 und über die Ortschaften Barkau, Gothendorf sowie Groß Meinsdorf wieder auf die B 76 und umgekehrt. Für den Schulbus wird die Wegeverbindung auf der Kreuzung B 76 / K 61 „Ahornstraße“ nach Röbel und der Gemeindestraße „Röbeler Weg“ nach Bockholt freigehalten.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen