zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

22. Oktober 2017 | 03:31 Uhr

Befreiungsschlag verpasst

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

B-Jugendfußballer der SG Eutin/Malente schweben nach 1:5(1:2)-Niederlage gegen Risum-Lindholm wieder in akuter Abstiegsgefahr

shz.de von
erstellt am 05.Jun.2016 | 21:40 Uhr

Am Willen lag es sicher nicht, eher schon an mangelnder Konzentration und dem Spielfluss, den die B-Jugendfußballer der SG Eutin/Malente bei brütender Hitze vermissen ließen. Statt eines Siegs, der sie ins gesicherte Mittelfeld der Schleswig-Holstein-Liga gebracht hätte, kassierten die Gastgeber eine empfindliche 1:5 (1:2)-Klatsche gegen den Tabellennachbarn SV Frisia Risum Lindholm.

Dabei hatte das Spiel für den Eutiner und Malenter Nachwuchs so gut angefangen: Kapitän Jonas Bresa erzielte in der zwölften Minute das frühe 1:0, die Gäste haderten mit Schiedsrichter Brandon Gosselk, von dem sie einen Abseitspfiff erwartet hatten. Die Mannschaft um die Trainer Lars Callsen und Gerd Pomorin setzte nach – und offenbarte erhebliche Lücken in der Abwehr. Torwart Bret Sebastian Bruhn konnte zwar den Schuss von Rick Bonnemann mit einer Flugparade abwehren, der Ball landete aber direkt vor den Füßen von Florjan Tunaj, der mühelos zum 1:1 einschob (17.). Während sich die Gäste zurückfallen ließen, begab sich die SG in Zweikämpfe, in denen der SV Frisia oft die Oberhand behielt. Mit einem Fehlpass im Mittelfeld leiteten die Gastgeber den Treffer zur Gästeführung ein, den Rick Bonnemann markierte (25.).

Zwei Stunden zuvor hatte der Tabellenvorletzte SV Henstedt/Ulzburg mit einem 3:1-Sieg beim VfR Neumünster einen wichtigen Schritt nach vorne gemacht. Hatte die SG Eutin/Malente vor dem Spieltag noch ein komfortables Fünf-Tore-Polster auf die Abstiegsplätze, so drohte dieses mit einer Niederlage auf zwei Zähler zusammenzuschmelzen. Das brachte der Mannschaft zusätzlichen Druck, mit dem sie nicht zurechtkam. Trainer Lars Callsen blickte sorgenvoll auf die Defizite seiner Spieler, denen in einigen Aktionen die Qualität fehlte. In der Halbzeitpause nahmen sich die Gastgeber vor, das Spiel noch zu drehen – und wurden schon nach fünf Minuten durch Rick Bornemann kalt erwischt, der einen Steilpass vor Jonas Bresa erreichte und dem ihm entgegeneilenden Bret Sebastian Bruhn keine Chance ließ, der Ball klatschte an den rechten Innenpfosten und von dort zum 3:1 ins Netz (45.). Während sich die Gastgeber vergebens um den Anschlusstreffer bemühten, setzte Bonnemann seine beeindruckende Serie fort, er erhöhte auf 4:1 (61.), auf der anderen Seite scheiterte Bresa an Torwart Oke Nicolaisen (64.). Mit seinem vierten Treffer zerstörte Rick Bonnemann die letzten Hoffnungen der Eutiner und Malenter auf zumindest einen Zähler. „Das ist enttäuschend“, stellte Gerd Pomorin nach dem Schlusspfiff mit einem Kopfschütteln fest. Auch die Spieler haderten sichtlich mit dem Ergebnis.

Am kommenden Sonnabend erwartet die SG Eutin/Malente um 16 Uhr den JHV Hanse Lübeck, der als Zweitplatzierter seine guten Aussichten auf den Meistertitel wahren will.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen