zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

19. Oktober 2017 | 04:30 Uhr

„Beach Boys“ spielen ohne Glück

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 12.Dez.2016 | 23:25 Uhr

Der EHC Timmendorfer Strand kehrte in der Eishockey-Oberliga mit einer 5:8(2:1, 1:3, 2:4)-Niederlage von den Hannover Scorpions zurück. Zudem handelte sich Patrick Saggau eine Spieldauerstrafe ein und ist im Heimspiel gegen den Herner EV am Freitag gesperrt.

Die „Beach Boys“ fanden gut in die Partie. Zwar gingen die Hannoveraner durch ihren Topscorer Kyle DeCoste in Führung (7.), doch Tim May May schaffte kurz darauf den Ausgleich. In der 14. Minute sorgte Dominic Steck sogar für die Timmendorfer Führung. Zu Beginn des zweiten Drittels leisteten sich die Gäste dumme Strafzeiten. Die nutzten die Gastgeber aus und gingen innerhalb von drei Minuten mit 4:2 in Führung. Wiederum Steck brachte die Timmendorfer jedoch wieder heran. Die Entscheidung fiel in der 50. Minute. Nach einem Kniecheck erhielt EHCT-Kapitän Patrick Saggau eine Fünf-Minuten- plus Spieldauerstrafe. Die Scorpions zogen auf 7:3 davon. Nachdem auch der Hannoveraner DeCoste nach einem Stockschlag eine Spieldauerstrafe erhielt, brachte Kenneth Schnabel mit zwei Treffern innerhalb von einer Minute seine Mannschaft auf 5:7 heran. Die Beach Boys nahmen in der Schlussphase ihren Torwart zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis, doch mit einem Empty-Net-Goal machten die Scorpions in der Schlussminute ihren Sieg perfekt.

„Wir haben zu viele Strafzeiten genommen und waren in der Defensive nicht clever genug. Wir brauchen auch ein wenig Glück, aber das haben wir derzeit aber nicht“, sagte Trainer Dave Rich. Er hofft, dass der Vorstand der Verpflichtung eines tschechischen Verteidigers zustimmt. „Die Zusage von ihm habe ich“, teilte Rich mit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen