zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. Oktober 2017 | 20:49 Uhr

„Beach Boys“ gibt es nur noch in den USA

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 15.Mai.2017 | 21:38 Uhr

Der Eishockey-Club Timmendorf (EHCT) muss sich einen neuen Namen für die erste Mannschaft ausdenken, die seit vielen Jahren als „Beach Boys“ in den deutschen Eishallen bekannt ist. Jetzt verbot die amerikanische Plattenfirma „Brother Records“ mit Sitz in Beverly Hills, die die Kultband „Beach Boys“ vertritt, den Ostholsteinern die Nutzung des Namens.

Jetzt müssen die Timmendorfer den Schriftzug von sämtlichen Trikots und Fanartiken entfernen. „Es ist schade, dass es so gekommen ist, aber es gab keine Alternative. Die Anwälte von Brother Records haben uns ganz klar zu verstehen gegeben, dass eine weitere Nutzung des Namens durch uns nicht in Frage kommt“, sagte der EHCT-Vorsitzende Dennis Sauerbrei.

Weiter voran schreiten die personellen Planungen des Eishockey-Oberligisten. Der Verein hat mit den beiden Leistungsträgern, Goalie Jordi Buchholz und Verteidiger Dominic Steck, verlängert. Als nächsten Neuzugang verpflichtete der EHCT den 18-jährigen Kevin Kunz. Der Stürmer kommt von den Eisbären Juniors Berlin, für die er in der höchsten deutschen Nachwuchsliga, der DNL, in der vergangenen Saison 42 Spiele bestritten hat. Zudem verpflichtete der EHCT mit Marc Vorderbrüggen einen Co-Trainer für Steve Pepin. Vorderbrüggen übernimmt zudem die Koordination des Nachwuchses.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen