Baustellenspaziergang: „Toll, was hier alles gemacht wird“

Hier entsteht der Parkplatz samt neuer Straße zum Bauhof.
Hier entsteht der Parkplatz samt neuer Straße zum Bauhof.

shz.de von
10. April 2015, 16:07 Uhr

Rund 50 Interessierte versammelten sich gestern Nachmittag zum ersten Baustellenspaziergang am alten Forsthof. Das LGS-Team rund um Geschäftsführer und Bauamtsleiter Bernd Rubelt sowie Bauingenieurin Anja Plewa führte von dort über das Bauhofareal bis hin zum geplanten Südeingang der Landesgartenschau, auf dessen Fläche nach der LGS ein Wohnmobilstellplatz entstehen soll.

Interessiert verfolgten die Bürger die Erklärungen zur Öffnung des Lindenbruchgrabens, der als eine von drei Hauptadern für die Entwässerung des gesamten Industriegebiets verantwortlich ist, wie Plewa erklärte. Auf der einstigen Schafswiese an der Oldenburger Landstraße sind schon seit Wochen die Bagger im Einsatz, um eben diesen bisher verrohrten Graben freizulegen. Der Wanderweg entlang des Großen Eutiner Sees soll direkt am Forsthof vorbei über den offenen Lindenbruchgraben zum Bauhof verlegt werden – „und das Wasser auch hier erlebbar machen“, sagt Rubelt.

Dort, wo der Parkplatz sowie die neue Zufahrtsstraße zum Bauhof entstehen, müssen im Bereich der sogenannten „Moorlinse“ rund 400 Quadratmeter Erde ausgetauscht werden, weil sonst die Straße absacken würde. Zur LGS soll der 130 Fahrzeuge fassende Platz als „Multifunktionsfläche“ für Veranstaltungen wie Chortreffen oder Blaulichttage genutzt werden.

Auf der Wiese neben dem Jungfernort beginnen in den nächsten beiden Wochen die Arbeiten und ersten Anpflanzungen für den Bereich am Südeingang. Neben dem Klimawald sollen hier Obstbäume als Ausgleich für die gefällten Bäume im Seepark gepflanzt werden. Außerdem soll hier künftig der Weg direkt am Bundeswehrgelände vorbei zum Wasser führen. Der Tenor nach gut eineinhalb Stunden Führung: „Es ist wirklich toll, was hier alles gemacht wird.“

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen