zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

20. Oktober 2017 | 11:53 Uhr

Baugenehmigung für Voss-Haus

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Eigentümerin plant Appartements und Wohnungen am Voss-Platz / Weiterer Interessent für Hotelneubau / Diskussion um Besucherzahl

shz.de von
erstellt am 03.Jun.2016 | 03:45 Uhr

Zehn Jahre nach dem verheerenden Brand des Voss-Hauses in Eutin überraschte Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz gestern Abend im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt mit der Nachricht, dass die Verwaltung nun der Eigentümerin eine Baugenehmigung erteilen konnte.

Geplant ist ein Hotelbetrieb mit neun Appartements und acht Wohnungen. Die Firma Voss-Haus UG ist seit April 2016 im Handelsregister eingetragen. Die Freien Wähler haben „Bauchschmerzen“ bei den geplanten Wohnungen, sagte Heinz Lange. „Das wird kein Hotelbetrieb im klassischen Sinn. Wenn einer schon Wohnungen baut, dann werden sie auch als Wohnungen genutzt“, machte sich Lange Luft. Susanne Stange vom Fachdienst für Stadt- und Gemeindeplanung erklärte: „Es ist ein Mischgebiet, das haben sie mal mehrheitlich so beschlossen.“ Ein reiner Hotelbetrieb sei auf der kleinen Fläche nicht möglich, ohne in die Höhe zu schießen, fügte Bauamtsleiter Bernd Rubelt auf Nachfrage hinzu. Mischgebiet heiße wohnen und Hotel. „Dann haben wir aber über Jahre etwas anderes gewollt“, erkannte Lange. „Wir als Stadt wollten doch, das dort wieder ein Hotel hinkommt. Aber eh’ da gar nichts passiert, ist wohnen wohl besser als Lückenfüller.“

Knackpunkt bei vorangegangenen Plänen war immer der zweite Rettungsweg, bei dem es bisher von der angrenzenden Eigentümergesellschaft eines Wegenutzungsrechtes bedurfte. Jetzt, so Rubelt, sehen die Pläne so aus, dass Rechte anderer nicht mehr berührt werden. Kurzum: Es wurde umgeplant.

Wann es genau losgehen soll mit dem Bau – Achselzucken. „Die erste Baugenehmigung gilt drei Jahre und muss dann jeweils verlängert werden“, sagte Bauamtsleiter Bernd Rubelt.

Und mit noch einer Neuigkeit in Sachen Hotel wartete Schulz im Ausschuss auf: „Es hat sich bei uns noch ein weiterer Interessent für einen Hotelneubau gemeldet, mit dem wir demnächst Gespräche führen werden.“ Dies sei vorerst nur ein reines Informationsgespräch, aber er sei durch die Berichterstattung auch im Zuge der LGS auf die Stadt aufmerksam geworden. „Und das ist doch schön, die Menschen interessieren sich für Eutin“, freute sich Schulz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen