zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

11. Dezember 2017 | 11:19 Uhr

Baugebiet heißt „Am Kornhof“

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Schönwalder Bauausschuss will neue Straßenlampen mit LED-Technik kaufen, kann sich aber nicht auf einen Typ einigen

von
erstellt am 20.Feb.2017 | 10:22 Uhr

Das neue Baugebiet auf der alten Hofstelle Haselhorst war erneut Thema des Bauausschusses der Gemeinde Schönwalde. Dem Vorschlag der Verwaltung folgend, legten dessen Mitglieder für den Straßennamen die alte Flurkartenbezeichnung zu Grunde. Der Vorschlag für die Gemeindevertretung im März lautet somit „Am Kornhof“.

Wie der Ausschussvorsitzende Joachim Krüger (SPD) berichtete, hat ein erstes Baugespräch mit der Tiefbaufirma zur Erschließung stattgefunden. Geplant sei der Abschluss der Arbeiten mit der Errichtung einer vorläufigen Baustraße im Juli dieses Jahres. Weiteres Thema war die Auswahl der sieben Straßenlaternen, die „Am Kornhof“ aufgestellt werden sollen. In der Diskussion ging es jedoch auch um die Straßenbeleuchtung in der gesamten Gemeinde.

Die Verwaltung hatte in einer Vorlage auf ein Förderprogramm des Bundes zur Umstellung auf LED-Leuchtköpfe aufmerksam gemacht. In einer ersten Erhebung war sie auf 218 Leuchten im Ort Schönwalde gekommen und bezifferte die Kosten für den Austausch auf 87  000 Euro. In Abhängigkeit vom Energieeinsparpotenzial seien Zuschüsse von 17  400 bis 21  800 Euro möglich. Dennoch waren den Vertretern beider Fraktionen die Kosten zu hoch, zumal allen bekannt war, dass zahlreiche Lampenmasten ausgewechselt werden müssten. Mit diesen nicht förderfähigen Kosten schätzte man das Investitionsvolumen auf 100  000 Euro.

Der Ausschuss entschied sich gegen das Förderprogramm. Zunächst sollen die Ersatzteile der alten Bogen- und Peitschenlampen verbaut werden. Parallel will sich eine Arbeitsgruppe, bestehend aus dem Bauhof, einem örtlichen Elektriker sowie den Ausschussmitgliedern Joachim Krüger (SPD) und Harry Linder (CDU), eine genaue Übersicht über den Zustand der Straßenlaternen in der Gemeinde verschaffen. Daraus soll eine Maßnahmenliste entstehen, mit deren Hilfe man nach Verbrauch aller Ersatzteile, den Austausch von Lampen und erforderlicher Masten je Straßenzug planen und umsetzen will.

Nicht einig wurde man sich im Ausschuss über den künftigen Lampentyp. Zusätzlich zu einer Auswahl der Verwaltung wurden die jüngst am neuen Feuerwehrhaus installierten Leuchten ins Gespräch gebracht, die hatten aber nicht alle Ausschussmitglieder vor Augen. Einig war man sich jedoch, dass künftig nur noch ein Lampentyp gekauft werden soll, um Wartung und Reparatur zu vereinfachen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen