Baubeginn für das „Ameos“-Klinikum

Ende 2016/Anfang 2017 soll das „Ameos“-Klinikum in Preetz eröffnet werden.
Foto:
Ende 2016/Anfang 2017 soll das „Ameos“-Klinikum in Preetz eröffnet werden.

Investition von 8,5 Millionen Euro auf dem Gelände des Kreiskrankenhauses

von
10. Juli 2015, 15:57 Uhr

Die Bauarbeiten für das „Ameos“-Klinikum für Psychiatrie und Psychotherapie Preetz haben begonnen. Die Fertigstellung des Neubaus mit 52 stationären Betten und 18 tagesklinischen Plätzen wird für Ende 2016/Anfang 2017 erwartet.

Der etwa 8,5 Millionen Euro teure Neubau entsteht auf dem Gelände des Kreiskrankenhauses des Kreises Plön und wird voraussichtlich mit rund 6,6 Millionen Euro vom Land Schleswig-Holstein gefördert.

Der U-förmige dreigeschossige Neubau mit halboffenem Innenhof (Patientengarten) grenzt westlich an den „Berliner Ring“ und südlich an den Klinikpark an. Insgesamt verteilen sich die 2040 Quadratmeter Nutzfläche auf zwei Stationen mit insgesamt 52 Betten und einer Tagesklinik mit 18 Plätzen.

„Mit dem Neubau wird die gute Zusammenarbeit mit ,Ameos’ seit dem Jahr 2000 ausgeweitet und die gemeindenahe psychiatrische Versorgung in der Region und für die Region deutlich verbessert. Die Klinik in Preetz freut sich mit ,Ameos’ über die erweiterten räumlichen und medizinischen Möglichkeiten“, sagt Hermann Bölting, Geschäftsführer der Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen des Kreises Plön.

„Ameos“-Krankenhausdirektor Andreas Tüting ergänzt: „Mit Fertigstellung des Neubaus eröffnen wir neben dem erweiterten stationären Angebot eine Tagesklinik und ermöglichen damit eine sektorenübergreifende Behandlung (ambulant, teilstationär, stationär) nahe am sozialen Umfeld und der Familie.“ Das bereits vorhandene psychiatrische Behandlungsangebot werde um den Bereich Suchterkrankungen erweitert und biete zudem die Möglichkeit, auch untergebrachte Patienten zu therapieren.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen