Bastian Griebsch platzt der Kragen

Allein gegen drei Gremersdorfer: Jonas Ernst setzt dem Ball energisch hinterher.
1 von 2
Allein gegen drei Gremersdorfer: Jonas Ernst setzt dem Ball energisch hinterher.

Fußball-Kreisklasse B: Trainer der SG Fissau/Benz-Nüchel übt harsche Kritik

shz.de von
25. September 2013, 00:33 Uhr

Die SG Fissau/Benz-Nüchel unterlag in der B-Klasse der Reserve des TSV Gremersdorf mit 2:5(2:4). Die Gastgeber agierten besonders in der ersten Halbzeit planlos und kassierten in den ersten 20 Minuten gleich vier Gegentore.

Zuerst fälschte Jan Gültzow den Ball ins eigene Tor zum 0:1 ab (4.). Tim Höppner (9.) und Enning Pruess bauten die Gästeführung auf 3:0 aus (12.). Mit dem 4:0, das Tim Höppner mit seinem zweiten Tor (20.) markierte, war das Spiel entschieden. Trainer Bastian Griebsch reagierte und wechselte zweimal, um für etwas Stabilität im Abwehrverhalten zu sorgen. In der 23. Minute verkürzte Nis Christophersen auf 1:4. Obwohl Marko Schramm zum 2:4 (35.) verkürzte, blieb Fissau in der Defensive anfällig und war mit dem 2:4 zur Pause gut bedient. Nach dem Seitenwechsel wirkten die Gastgeber ein wenig gefestigter, aber Gremersdorf schaltete auch einen Gang zurück. Michael Schäfer, Jonas Ernst und Maurice Lehmann nutzten ihre Chancen nicht. In der 85. Minute erzielte Enning Pruess nach Fehler von Jan Gültzow das 2:5.

Der Fissauer Trainer Bastian Griebsch war sauer:. „Es geht hier nicht um das Ergebnis, sondern um die Art und Weise, wie man verliert. Von Freitagabend bis Sonntagnachmittag ist man in bester Partylaune, um dann beim schönsten Hobby der Welt dafür Tribut zu zollen“, polterte Griebsch. Und er legte noch nach: „Einige Spieler denken, sie sind ganz große Stars in der B-Klasse. Mit Kritik können sie nicht umgehen. Eine Stunde vor dem Spiel muss ich erfahren, dass der ein oder andere nach der ersten Halbzeit nach Hause muss. Ein anderer kommt seit Wochen nicht mehr, weil er bockig ist. Nach acht Spieltagen haben wir schon fast 30 Gelbe Karten kassiert. Die meisten wegen Meckerns. Jedenfalls sehe ich im Moment wenig positive Aspekte bei einer solch undisziplinierten Mannschaft.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen