Barwice – Malente: Die ersten 120 Kilometer sind geschafft

Gruppenbild vor dem Barwicer Rathaus: Danach gingen die Teilnehmer der Freundschaftsradtour auf ihre erste Etappe.  Fotos: oha
1 von 2
Gruppenbild vor dem Barwicer Rathaus: Danach gingen die Teilnehmer der Freundschaftsradtour auf ihre erste Etappe. Fotos: oha

shz.de von
26. Juni 2018, 12:02 Uhr

Pünktlich um 8.30 Uhr haben Barwices Bürgermeister Zenon Maksalon, Reinhold Wenskus, Vorsitzender des Malenter Vereins „Futura Baltica“, und Malentes stellvertretender Bürgervorsteher Andreas Hillesheim am Montag vor dem Barwicer Rathaus den Startschuss für die fünftägige Freundschaftsradtour von Barwice nach Malente gegeben. Auf den ersten Kilometern bis zum Ortsausgang begleiteten Kinder des Sportvereins Barwice die Radler.

An der Gemeindegrenze wartete noch eine Geste des Barwicer Bürgermeisters auf die Teilnehmer der Freundschaftstour. Er verabschiedete sie dort noch einmal persönlich. Nach 7,5 Stunden reiner Fahrzeit war die erste, 120 Kilometer lange Etappe bewältigt. Das Streckenprofil erinnerte die Gruppe aufgrund eines ständigen Wechsels von Steigungen und Gefällestrecken an die Holsteinische Schweiz.

Zuvor erlebten die Mitglieder von Futura Baltica, der die Radtour organisiert hatte, auf dem Stadtfest am Sonntag noch eine Überraschung. Nach der offiziellen Begrüßung wurden die Malenter Gäste gebeten, mit Barwicer Kindern Bilder zum Thema „Freundschaft und Partnerschaft“ auf den Festplatz zu malen. „Dieser generationsübergreifende Austausch mit Kindern war nicht nur eine große Überraschung“, sagte Reinhold Wenskus. Er zeige auch, wie in Barwice das Thema Partnerschaft mit der Gemeinde Malente gelebt werde.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen