zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. Oktober 2017 | 02:07 Uhr

Barchef des Baysides kommt aus Hamburg

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 24.Jan.2014 | 00:34 Uhr

Marc Wellbrock aus Hamburg wird der Barchef des „Bayside-Hotels“ in Scharbeutz, das am 17. April nach knapp 18-monatiger Bauzeit eröffnet werden soll. Wellbrock wird damit, wie das Unternehmen mitteilt, die Leitung von
drei gastronomischen Angeboten in dem neuen Design- und Wellnesshotel übernehmen: Zwei Restaurants, das „Coast“ und das „Roof“, und eine Tagesbar in der Lounge.

Zu seinen ersten Aufgaben wird gehören, ein Team aus Bar- und Servicepersonal zusammen zu stellen und ein Barmagazin zu gestalten, mit dessen Hilfe die Gäste das Getränkeangebot sichten können. Welche Cocktails und Longdrinks es auf die Karte schaffen werden, stehe noch nicht fest. Aber in jedem Fall wolle man den Gästen etwas Neues bieten, sei es in Form einer innovativen Mixtur oder in der Neu-Interpretation eines Klassikers, so Wellbrock.

Für die neue berufliche Herausforderung bringt Wellbrock einige Erfahrung mit. 2003 begann er als Bartender in der Bar „CIU“ an der Hamburger Binnenalster, 2005 stieg er zum Barchef auf und leitete die Institution bis 2009. Weitere gastronomische Erfahrungen sammelte er in Restaurants wie dem Linde-Restaurant in Blankenese, dem Restaurant Joker in Hamburg oder dem Caspari in Buchholz.

Eine Barschule hat er nie besucht, doch während seiner Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann nebenbei in der Gastronomie gearbeitet und schnell festgestellt, dass er lieber seinen Nebenjob zum Beruf machen möchte. „Ich möchte 40 Jahre mit einem Lächeln arbeiten, und die Arbeit in der Bar macht mir einfach Spaß“, so Wellbrock.

Das Vier-Sterne-Hotel Bayside im Zentrum von Scharbeutz wird 132 Zimmer haben, 92 mit Meerblick. Aus dem 1500 Quadratmeter großen Wellness- und Spa-Bereich mit Sauna, Pool und Fitnessraum werden die Gäste ebenfalls auf die Lübecker Bucht schauen können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen