zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. Oktober 2017 | 03:11 Uhr

Bach an Flügel und Orgel

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der französische Pianist und Organist Thierry Mechler spielt die Goldberg-Variationen an zwei Instrumenten

von
erstellt am 05.Sep.2015 | 16:47 Uhr

Sie sind berühmt und zugleich anspruchsvollste klassische Klavierliteratur: Die „Goldberg-Variationen“ von Johann Sebastian Bach. Beim vierten Konzert der Internationalen Orgelwochen „Contra.Punkte“ am Mittwoch, 9. September, um 20 Uhr in der St.-Michaelis-Kirche wird der französische Pianist und Organist Thierry Mechler die Herausforderung, die das Werk für jeden Pianisten darstellt, annehmen und auf ungewöhnliche Art zum Klingen bringen. Mechler will den für ein zweimanualiges Cembalo geschriebenen Zyklus auf Orgel und Flügel interpretieren. Bei der zweiteiligen Anlage von Bachs Spätwerk biete es sich an, den ersten Teil auf dem Érard-Flügel der Michaeliskirche zu spielen, den zweiten Teil auf der Metzler-Orgel, erklärt Michaelis-Kantor Martin West.

Thierry Mechler gelte als einer der wichtigsten Repräsentanten der französischen Organistenszene und sei ein besonders vielseitiger Musiker. Neben seinen außergewöhnlichen Orgelinterpretationen widme er sich intensiv dem konzertanten Klavierspiel, setze sich besonders mit Bach, Liszt, Debussy und Messiaen, aber auch mit Improvisationen an beiden Instrumenten auseinander.

Obwohl Mechler in der Tradition der französischen Organisten stehe, gehe er eigene Wege. Mit seiner Virtuosität und sehr persönlichen Auffassung von Registrierung, Anschlag und Rhythmik sei er ein hingebungsvoller Interpret besonders der Musik von Bach.

Schon als 19-Jähriger erhielt er den 1. Preis beim Internationalen Orgelwettbewerb in Paris. Die Reihe seiner weiteren Auszeichnungen ist lang, beispielhaft der Europäische Förderpreis in Dresden. Von Beginn an war Mechler neben seiner Konzerttätigkeit weltweit (allein elf Konzertreisen in die USA) auch als internationaler Juror und Pädagoge tätig.

Er war über viele Jahre Organist der Primaskathedrale und künstlerischer Leiter der internationalen Orgelzyklen im Auditorium Maurice Ravel in Lyon. Zudem ist er Organist der Wallfahrtsbasilika in Thierenbach/Elsass. Seit 1998 wirkt Mechler als Professor für künstlerisches Orgelspiel und Improvisation an der Kölner Musikhochschule. Seit kurzem ist er auch Kulturdezernent und stellvertretender Bürgermeister der Stadt Guebwiller im Elsass, wo er mit seiner Familie lebt.

Karten gibt es nur an der Konzertkasse. Einlass ist ab 19.30 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen