B-Jugendhandballerinnen verlieren Handball-Krimi

Anna Schmidt-Holländer kommt frei zum Abschluss.
Anna Schmidt-Holländer kommt frei zum Abschluss.

shz.de von
19. Dezember 2015, 00:32 Uhr

Die B-Jugendhandballerinnen der HSG Holsteinische Schweiz haben in der Schleswig-Holstein-Liga gegen die SG Oeversee/Jarplund/Weding 18:19(7:11) verloren. Dabei zogen die Gastgeberinnen nach einem wahren Handball-Krimi, der sich in der zweiten Halbzeit entwickelte, denkbar knapp den Kürzeren.

Mit einem Torwartwechsel auf Kathalina Damlos und frischer Motivation ging es in die zweite Halbzeit, die eine eigene Dramatik entwickelte. Die HSG holte Tor um Tor auf und zog beim 15:15 gleich. „Dann fielen in kurzer Zeit zwei Spielerinnen wegen Verletzung aus und es musste improvisiert werden“, sagte Trainer Sven Petersen. Kathalina Damlos im Tor wehrte zwei Siebenmeter ab und entschärfte zudem drei Würfe aus dem Rückraum. Durch eine offensive Manndeckung kam die HSG bis auf ein Tor heran. „Aber eine Rote Karte kurz vor Schluss machte alle Bemühungen zu nichte“ sagte der Trainer. In Unterzahl gelang nur noch der Anschlusstreffer zum 18:19.

Für die HSG Holsteinische Schweiz spielten Marina Dose und Kathalina Damlos im Tor sowie Anna Schmidt-Holländer (5), Annika Assmann, Levke Petersen (je 3), Ann Elen Schapeter, Luisa Biehl, Madita Seifert (je 2), Merle Petersen (1), Neele Klaasund Ylva Brandenburg.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen