zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. August 2017 | 23:34 Uhr

B-Jugendfußballer feiern ersten Sieg

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

SG Eutin/Malente setzt sich gegen die SG Fockbeck/Kropp überraschend klar 5:0(5:0) durch

Die B-Jugendfußballer der SG Eutin/Malente haben in der Schleswig-Holstein Liga den ersten Saisonsieg gefeiert. Der fiel mit 5:0(5:0) gegen die SG Fockbek/Kropp rechtlich deutlich aus, wobei das Ergebnis bereits zur Halbzeit feststand.

Trainer Jörg Westermann hatte seine Startelf auf verschiedenen Positionen umgestellt. So spielte Marvin Freund in der Defensive und brachte eine starke Leistung. Die Gastgeber spielten von Beginn an konzentriert und energisch. Dabei stimmte auch die Kommunikation innerhalb der Mannschaft. So war die Führung nur eine Frage der Zeit, zumal von den Gästen zu wenig kam, um die sichere Hintermannschaft der SG Eutin/Malente ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Mit einem Doppelschlag von Moritz Haye in der 6. und 10. Minute ging die Heimmannschaft mit 2:0 in Führung. Diese Tore gaben der SG Eutin/Malente noch mehr Sicherheit. Immer wieder fand sie Wege, um sich mit spielerischen Mitteln Chancen zu erarbeiten. Beim 3:0 (25.) half allerdings Gäste-Keeper Tobias Rangnick kräftig mit, als er einen harmlosen Ball fallen ließ und Thomas Bronstein nur noch einzuschieben brauchte. Mit einer feinen Einzelleistung erhöhte Bennet Isenberg nur eine Minute später auf 4:0, bevor Freund (35.) aus dem Getümmel heraus zum 5:0-Pausenstand traf. Im zweiten Durchgang kamen die Gäste etwas stärker auf, zumal die SG Eutin/Malente einen Gang zurück schaltete. Wirklich zwingende Chancen ließen die Gastgeber allerdings nicht zu. Da bei der SG die letzte Konsequenz fehlte, blieb es beim 5:0-Endstand.

„Das war heute ein Riesenschritt nach vorn und eine ganz starke Mannschaftsleistung. Das Team hat die Vorgaben gut umgesetzt und die Räume geschickt eng gemacht. Am Ende hätten wir höher gewinnen können, aber ich bin auch so hochzufrieden. Hoffentlich können wir diesen Schwung in die nächsten Spiele mitnehmen“, sagte Trainer Jörg Westermann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen